5 der häufigsten Geldmythen kaputt

Da Geld für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge bedeutet, ist es keine Überraschung, dass Mythen reichlich vorhanden sind.

5 der häufigsten Geldmythen kaputt - TaxACT Blog

Freunde, Eltern, Lehrer und sogar diejenigen, die Sie als Finanzfachleute betrachten, können diese Mythen verewigen.

Lassen Sie uns also fünf der häufigsten Geldmythen untersuchen, an die Sie vielleicht noch glauben.

Mythos #1: Tragen Sie ein Guthaben auf Ihrer Kreditkarte, um Ihre Kreditwürdigkeit zu verbessern

Nein, Sie müssen absolut kein Guthaben auf Ihrer Kreditkarte haben, um etwas zur Verbesserung Ihrer Kreditwürdigkeit zu tun.

Viele Leute denken, dass nur die Zahlung des fälligen Mindestbetrags (oder ein wenig darüber) der beste Weg ist, um einen Kredit-Score gesund zu halten. Tatsächlich verschwenden sie nur Geld in Form von Zinsen, die an den Kreditgeber gezahlt werden.

Um eine starke Kredit-Score zu haben, müssen Sie Ihre Kreditlinien nutzen, was bedeutet, dass Sie ein Gleichgewicht benötigen, wenn Ihre Kreditkartenabrechnung ankommt.

Einen Kontoauszug zu haben und einen Kontostand zu führen, sind zwei völlig getrennte Dinge.

Ein Kontoauszug zeigt nur dem Kreditgeber und den Kreditauskunfteien, dass Sie Ihren Kredit verwenden.

Um zu demonstrieren, dass Sie es richtig nutzen können, sollten Sie darauf abzielen, den Kreditbetrag, den Sie verwenden, unter 20% zu halten, was Ihnen zur Verfügung steht.

Wenn Sie also drei Karten und insgesamt 15.000 US-Dollar Guthaben haben, geben Sie in einem bestimmten Monat nicht mehr als 3.000 US-Dollar für Ihre Karten aus.

Sobald dieser Kontostand eingetroffen ist, sollten Sie ihn pünktlich und vollständig auszahlen.

Wenn Sie nur das Minimum bezahlen oder ein wenig auf Ihrer Karte belassen, zahlen Sie Zinsen.

Wenn Sie Ihr Guthaben pünktlich und vollständig auszahlen, erhalten Sie immer noch eine starke Kreditwürdigkeit.

Mythos #2: Diese Schulden sind gut

Ah, das alte Sprichwort verwendet, um Schulden zu rechtfertigen. Die Leute glauben, dass es einen Unterschied zwischen „guten“ Schulden und „schlechten“ Schulden gibt.

Schulden machen, um ein Haus zu kaufen oder eine Ausbildung zu erhalten, wird oft als „gute“ Schulden angesehen, während das Aufladen Ihrer Kreditkarte als „schlechte“ Schulden angesehen wird.

Bis zu einem gewissen Grad sind Studentendarlehen und eine Hypothek „gute“ Schulden. Aber es muss eine Obergrenze für diese Mentalität geben.

Kaufen Sie nicht mehr Haus, als Sie sich tatsächlich leisten können, weil Sie denken, dass es „gute“ Schulden sind. Gehen Sie nicht zu der teuersten Schule, in die Sie kommen, denn Studentendarlehen sind es wert, Ihren Abschluss zu machen.

Sie sollten immer darauf abzielen, den Mindestbetrag an Schulden zu übernehmen – auch wenn es sich um gute Schulden handelt.

Mythos # 3: Ich brauche keinen Kredit-Score

Ja, es wäre eine wunderbare Welt, wenn wir alle immer nur bar für alles bezahlen könnten. Leider ist das nicht realistisch – vor allem, wenn es darum geht, ein Haus zu kaufen oder eine Ausbildung zu finanzieren.

Wenn Sie jedoch einen Kredit benötigen, wird ein Kredit-Score auch von Vermietern verwendet, um festzustellen, ob Sie ein guter potenzieller Mieter sind, und sogar einige Arbeitgeber führen eine Kreditauskunftsprüfung durch (obwohl Arbeitgeber Ihre Punktzahl nicht sehen).

Wenn Sie keine Kredit-Score haben, ist es, weil es nichts auf Ihrem Kredit-Bericht ist.

Das Fehlen einer Kreditauskunft und Punktzahl könnte Sie davon abhalten, einen Job, eine Wohnung oder einen Notfallkredit zu bekommen.

Vielleicht ist es am besten, sich eine starke Kreditwürdigkeit als Versicherung vorzustellen. Du willst es nicht benutzen müssen, aber zumindest ist es da, wenn du es tust.

Mythos # 4: Ich kann es kaum erwarten, für den Ruhestand zu sparen

Zu viele Menschen Anfang 20 verzögern das Sparen für den Ruhestand und denken: „Hey, ich habe Zeit.“

Sicher, Sie haben wahrscheinlich 40 Jahre bis zur Pensionierung. Aber je später Sie anfangen zu sparen, desto weniger müssen Sie tatsächlich davon leben und sind daher gezwungen, länger als erhofft in der Belegschaft zu bleiben.

Zinseszinsen bewirken drastische Veränderungen bei kleinen Geldsummen, wenn ihnen Zeit geschenkt wird.

Wenn Sie morgen 5.000 US-Dollar investieren und 30 Jahre lang durchschnittlich 6% Zinsen erhalten, haben Sie 28.717,26 US-Dollar.

Gib dem gleichen Geldbetrag noch ein Jahrzehnt und du wirst dein Geld fast verdoppeln! $ 5.000 bei 6% für 40 Jahre ergibt $ 51.428,59.

Es ist wichtig, so schnell wie möglich mit dem Sparen für den Ruhestand zu beginnen.

Zinseszins kann seine Magie auf Ihr Geld wirken, so dass Sie vielleicht die Flexibilität haben, die Belegschaft in Ihren 60ern (vielleicht sogar früher) zu verlassen, anstatt gut in Ihren 70ern zu arbeiten.

Mythos # 5: Kreditkarten führen zu Schulden

Wenn eine Kreditkarte verantwortungsvoll verwendet wird, kann dies zu einer starken Kreditwürdigkeit führen. Wenn Sie sich jedoch nicht an zwei Grundprinzipien halten, können Sie Schulden machen.

Gib nicht mehr aus, als du dir leisten kannst. Tweet this

Aus diesem Grund ist es wichtig, ein Budget festzulegen und Ihr Bankkonto regelmäßig zu überwachen, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel ausgeben.

Sie können Ihre Kreditkarten auch den ganzen Monat über bezahlen, sodass Ihr Bankkonto genau widerspiegelt, was Sie ausgegeben haben. Denken Sie daran, mindestens einen Kauf auf Ihrer Kreditkarte zu haben, wenn Ihre Aussage Zyklen, so dass Sie Auslastung zeigen.

Zahlen Sie Ihre Karten pünktlich und vollständig aus.

Wenn Sie Ihre Kreditkarten pünktlich und vollständig bezahlen, werden Sie davon abgehalten, jemals einen Cent Zinsen zu zahlen.

Faktencheck

Erhalten Sie Ihre Finanzinformationen nicht nur aus einer Hand. Überprüfen Sie immer die Fakten, was Sie gehört haben, denn es könnte wirklich nur ein beliebter Geldmythos sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.