Ein leicht minimalistischer Ansatz für Spielzeugunordnung, der Ihr Leben verändern wird

Als ich den Begriff „Spielzeugminimalismus“ zum ersten Mal hörte, kicherte ich sofort wie ein Schulmädchen. Obwohl ich nicht viel über den Trend wusste, reichte der Gedanke, Unordnung loszuwerden, aus, um meine Ohren zu munter zu machen.

Minimalismus bezieht sich im Allgemeinen auf das Leben mit weniger. Mit anderen Worten, all den Müll loszuwerden, den Sie nicht verwenden, und nur Dinge zu behalten, die Ihnen wirklich wichtig sind.

Wenn Sie jemals gesagt haben: „Wir haben so viele Spielsachen, und unsere Kinder spielen kaum damit“, dann interessiert Sie wahrscheinlich der Gedanke an Spielzeug-Minimalismus.

Das Problem ist, dass es nicht immer einfach ist, einfach ein Spielzeug-Minimalist zu werden (ich glaube, ich habe mir diesen Begriff gerade ausgedacht). Es ist hilfreich, sich zuerst über die Vorteile des Spielzeug-Minimalismus zu informieren und dann der einfachen 5-Schritte-Methode zu folgen, um loszulegen.

Vorteile des Spielzeugminimalismus

Es ist üblich, einige Zweifel und Fragen bezüglich der Beseitigung von Spielzeugunordnung zu haben, aber es gibt einen Grund, warum Kinder mit 100 Spielzeugen gerne in alten Kisten spielen. Kinder fühlen sich von Natur aus von Spielzeug angezogen, das ihre Fantasie anregt.

In einer kürzlich durchgeführten Studie gaben Forscher Kindern entweder vier ODER sechzehn Spielzeuge. Sie bemerkten, dass die Kinder, denen weniger Spielzeug gegeben wurde, mehr und länger mit ihnen spielten. Es wurde auch festgestellt, dass die Kinder mit weniger Spielzeug auf anspruchsvollere und einfallsreichere Weise spielten. Grundsätzlich korrelierten weniger Spielzeuge mit einer besseren Spielqualität.

Diese Studie rechtfertigt, warum Sie das Gefühl haben, viele Spielsachen zu haben, und Ihre Kinder scheinen nicht damit zu spielen. Ein Überfluss an Spielzeug führt nur Ablenkung und hemmt Phantasie.

Mit weniger Spielzeug werden Ihre Kinder:

  • Seien Sie kreativer
  • Lernen Sie Lektionen zum Teilen
  • Entwickeln Sie größere Aufmerksamkeitsspannen

Natürlich hat das Einschränken von Spielzeug auch viele Vorteile für die Eltern. Es gibt weniger Unordnung, was zu weniger Stress führt. Sie können mehr Zeit damit verbringen, mit Ihren Kindern zu interagieren, anstatt ihre Unordnung zu beseitigen. Außerdem wird weniger Geld für albernes Spielzeug ausgegeben, das am Boden von Spielzeugkisten verloren geht.

Erste Schritte mit Spielzeug-Minimalismus

Spielzeug loszuwerden mag wie eine einschüchternde und entmutigende Aufgabe erscheinen; Wenn Sie jedoch diesem einfachen 5-Schritte-Ansatz folgen, können Sie leicht Spielzeug-Minimalismus erreichen.

Erster Schritt: Die Intervention

Sammeln Sie alle Spielsachen, die Sie können, in einem Raum. Dies öffnet Ihre Augen für die Menge an Müll (nichts für Ungut, aber wir alle haben viel Müll), die Sie tatsächlich haben, und lässt Sie alle doppelten Gegenstände sehen, die Sie möglicherweise in Ihrem ganzen Haus haben.

Als ich das tat, wurde mir klar, dass wir 7 VERSCHIEDENE ARTEN von Bausteinsätzen in meinem ganzen Haus hatten. Normalerweise würden meine überwältigten Kinder mehrere verschiedene Arten von Blöcken auf den Boden werfen, dann aufstehen und weggehen.

Schritt zwei: Sortieren durch

Der Schlüssel zu diesem Schritt ist, sich daran zu erinnern, dass Moderation zu realistischen Ergebnissen führt. Ihr Ziel ist es nicht, ein Haus zu haben, das aussieht, als würde es von zwei pensionierten leeren Nestern bewohnt. Sie sollten nach einem Mittelweg streben, bei dem Ihr Zuhause wie ein lustiger Ort für Kinder aussieht, aber nicht wie ein Spielzeugladen in Ihrem Wohnzimmer.

Stellen Sie sich beim Sortieren des Spielzeugstapels die folgenden Fragen:

  • Was sind die aktuellen Interessen meines Kindes? Ja, mein 8-Jähriger war früher ein Dinosaurier-Fanatiker, aber er interessiert sich nicht mehr für die 8.000 Dinosaurier in seiner Spielzeugkiste.
  • Sind diese Spielzeuge sentimental? Meine Mutter hat meine Lieblingsbabypuppe aus der Kindheit behalten, und jetzt spielt meine Tochter damit. Haben Sie irgendwelche Gegenstände, die Sie bereuen würden, sie loszuwerden?
  • Was ist die wartung beteiligt in halten dieses spielzeug? Zu dieser Zeit sind Puzzles ein No-No in meinem Haus. Keines meiner Kinder interessiert sich für das Bauen von Rätseln; Sie alle genießen es jedoch, sie fallen zu lassen und willkürlich Teile durch das Haus zu werfen.
  • Ist dieses Spielzeug austauschbar? Ein Familienmitglied gab uns einmal über 500 Power Ranger Hand-me-down-Spielzeug. Es stellte sich heraus, dass mein Sohn nie an Power Rangers interessiert war, aber ich habe sie jahrelang behalten, nur für den Fall, dass er jemals ein Interesse entwickelte. In Wirklichkeit hätte ich ihm einfach Power Rangers kaufen können, wenn dieser Tag jemals gekommen wäre.
  • Kann es realistisch gespeichert werden? Wir hatten einmal ein ausgestopftes Bananenspielzeug in unserem Haus, das die Größe eines ausgewachsenen Mannes hatte. Es nahm den größten Teil des Kleiderschranks meines Sohnes ein.
  • Führt das Spielzeug zu kreativem Spielen? Viele moderne Spielzeuge machen dumme Geräusche, leuchten auf und bewegen sich; Meine Kinder wissen jedoch nie, was sie mit diesen Spielzeugen anfangen sollen, und sie sitzen in einer Spielzeugkiste.

Schritt Drei: Holen Sie es aus dem Haus

Die Art und Weise, wie Sie sich entscheiden, das Spielzeug loszuwerden, hängt von Ihnen und den Ansichten und Bedürfnissen Ihrer Familie ab. Mein Sohn liebt es, sein Spielzeug an andere Kinder zu spenden, deshalb nehmen wir ihn in die Spielzeugsortierung auf. Meine Tochter hingegen hat einen Anfall, wenn ich einen Aufkleber wegwerfe, also sortiere ich das Spielzeug, wenn sie nicht im Haus ist.

Es ist normal, einen Haufen Spielzeug in einem ‚unsicheren‘ Haufen zu haben. Gegenstände, von denen Sie sich noch nicht ganz trennen können, die die Kinder jedoch nicht mehr wirklich interessieren. Bewahren Sie diese fragwürdigen Spielzeuge in einem Mülleimer auf, den Sie in der Garage oder im Schrank aufbewahren. Dies kann Ihre Angst während des Prozesses reduzieren.

Vierter Schritt: Optimierung der Spielzeuglagerung

Früher hatte ich tiefe Spielzeugkisten mit einer Vielzahl von Spielzeugen, die nie das Licht der Welt erblickten. Einfache Änderungen an der Art und Weise, wie Sie Ihr Spielzeug aufbewahren, können die Nutzung des Spielzeugs, das Sie behalten möchten, erheblich steigern.

Erwägen Sie, verwandte Elemente zusammen zu speichern. Dies wird Ihnen helfen, organisiert zu bleiben und das Spiel Ihres Kindes zu lenken.

Kaufen Sie auch kleine, offene Lagerplätze, auf die Ihre Kinder leicht zugreifen können, z. B. die folgenden Optionen:

Fünfter Schritt: Zukünftige Geschenke

Studien wie diese haben gezeigt, dass Erfahrungsgeschenke zu mehr Lebensglück führen als materialistische Geschenke.

Betrachten Sie an Geburtstagen und Feiertagen Geschenke ohne Spielzeug, die ihre Kreativität anregen und sie stundenlang beschäftigen. Klicken Sie hier für 6 lustige und einfache Geschenkideen ohne Spielzeug.

Natürlich möchten Sie noch einige Spielzeugartikel für Ihre Kinder kaufen. Wenn Sie Spielzeugartikel für Ihre Kinder kaufen, fragen Sie sich einfach, ob es etwas ist, mit dem sie tatsächlich spielen werden.

Abschließende Gedanken

Das Ziel des Spielzeugminimalismus ist es, Ihren Kindern eine bessere Spielqualität und weniger unnötiges Durcheinander zu bieten. Verwechseln Sie das Einschränken von Spielzeug nicht mit der Schaffung einer internatsähnlichen Atmosphäre in Ihrem Zuhause.

Hier ist ein Beispiel für eines unserer aktualisierten Zimmer. Wenn Sie sich das obere Bild ansehen, wird deutlich, warum meine Kinder im Raum überfordert und unkonzentriert waren (und warum ich es verachtete, darin zu sitzen). Nachdem Sie den obigen 5-Schritte-Prozess befolgt haben, können Sie sehen, dass der Raum viel besser organisiert ist und gleichzeitig die Spielsachen aufbewahrt werden, an denen meine Kinder interessiert sind.

Wenn Sie bereit sind, den Schritt in weniger Unordnung und glücklichere Kinder zu machen, drucken Sie diese Erinnerung unten aus. Sie können auch den Zugriff auf alle Simply Snapping Mom-Werbegeschenke abonnieren!

Dauch, C., Imwalle, M., Ocasio, B. und Metz, A. (2018). Der Einfluss der Anzahl der Spielzeuge in der Umwelt auf das Spiel von Kleinkindern. Verhalten und Entwicklung von Säuglingen. https://doi.org/10.1016/j.infbeh.2017.11.005

Kumar, A., Killingsworth, M., & Gilovich, T. (2014). Warten auf Merlot: Vorausschauender Konsum von Erlebnis- und Materialkäufen. Psychologische Wissenschaft doi:10.1177/0956797614546556

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.