Lien Resolution in Personenschadensfällen

Von Thomas D. Begley, Jr. Esquire, CELA

Wenn eine Personenschadensregelung abgeschlossen wird, sollte die Lösung einer Reihe von Pfandrechten in Betracht gezogen werden. Es empfiehlt sich, frühzeitig Informationen über die Existenz und Höhe dieser Pfandrechte zu erhalten, da diese Informationen bei Vergleichsverhandlungen hilfreich sein können.

Die Arten von Pfandrechten, die häufig in Fällen von Personenschäden auftreten, umfassen die folgenden:

  • Medicaid
  • Medicare
  • Medicare Vorteil / Medicare Teil D
  • ERISA
  • Veterans Administration
  • TRICARE
  • State Worker’s Compensation
  • Federal Employees Compensation Act (FECA)
  • Krankenhaus
  • Federal Employees Health Benefit Act (FEHBA)
  • Federal Medical Care Recovery Act (FMCRA)
  • Sozialpfandrechte
  • Pfandrechte für psychische Gesundheit
  • Entschädigung für Opfer von Straftaten
  • Kindergeld
  • Bundesgesetz über unerlaubte Handlungen
  • Abgeleitete Ansprüche

MEDICAID PFANDRECHTE

4556 Die Anwälte der Kläger sind oft mit den Medicaid-Gesetzen im Allgemeinen und dem Ahlborn-Fall im Besonderen nicht vertraut.

Das Verständnis von Medicaid-Pfandrechten erfordert die Vertrautheit mit zwei Bundesgesetzen.

  • Zuordnung zu Zustand. Als Bedingung für die Medicaid-Berechtigung muss ein Medicaid-Antragsteller dem Staat alle Rechte auf Zahlung der medizinischen Versorgung von Dritten übertragen. Wenn der Einzelne den Anspruch nicht verfolgt, hat der Staat die Möglichkeit, ihn zu verfolgen. Sehr oft in einer Körperverletzungssituation wurden die Arztrechnungen des Klägers von Medicaid bezahlt, bis eine Haftungsbestimmung vorliegt. Medicaid muss aus dem Erlös der Schadenersatzforderung zurückgezahlt werden und erhebt ein Pfandrecht gegen die Rückforderung. In Ergänzung, Staaten verlangen von Medicaid-Antragstellern, dass sie mit dem Staat zusammenarbeiten, um Dritte zu identifizieren und bei der Verfolgung zu unterstützen, die möglicherweise zur Zahlung von Pflege und Dienstleistungen verpflichtet sind, um Leistungen zu erhalten.
  • Anti-Pfandrecht Statut. Nach Bundesgesetz darf kein Medicaid-Pfandrecht von einem Staat auf das Eigentum einer Person vor seinem Tod auferlegt werden, außer gemäß einem Gerichtsurteil für falsch gezahlte Leistungen.

ÜBUNGSTIPP: Bei der Lösung von Medicaid-Pfandrechten ist es wichtig, die Erklärung des fälligen Betrags sorgfältig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die in Rechnung gestellten Dienstleistungen tatsächlich eingegangen sind und mit der Verletzung zusammenhängen, die der Wiederherstellung unterliegt.

Umfang des Pfandrechts. Es gibt eine Reihe von Fragen in Bezug auf das Ausmaß des Medicaid-Pfandrechts zu berücksichtigen:

  • Im Zusammenhang mit Verletzungen. Das Medicaid-Pfandrecht betrifft nur Medicaid-Ausgaben im Zusammenhang mit der Verletzung. Wenn eine Person medizinische Hilfe durch das Medicaid-Programm für medizinische Bedingungen erhalten hat, die nicht mit der Verletzung zusammenhängen, müssen diese nicht aus der Abrechnung erstattet werden. Zum Beispiel kann ein Zerebralparese-Opfer Medicaid erhalten und anschließend in einen Autounfall verwickelt werden. Nur die Arztrechnungen in Bezug auf die Verletzung in dem Autounfall erlitten unterliegen Medicaid Erholung. Zahlungen von Medicaid wegen der Zerebralparese unterliegen keiner Rückforderung, da sie nicht durch Handlungen Dritter verursacht wurden und keine Haftung Dritter besteht. Medicaid-Beamte können versuchen, unabhängige medizinische Gebühren zurückzufordern, es sei denn, der Anwalt der Person mit einer Behinderung identifiziert Gebühren, die nicht mit der Körperverletzung zusammenhängen. In dieser Hinsicht ist Vorsicht geboten.
  • Zahlung vor der Wiederherstellung. Das Medicaid-Pfandrecht gilt nur für Zahlungen ab dem Datum der Verletzung bis zum Datum der Abrechnung, da dies die einzigen Kosten sind, für die der Dritte zur Erstattung verpflichtet ist.
  • Anteiliger Anteil. Der Fall Ahlborn machte deutlich, dass das Recht von Medicaid auf Erstattung nur für den Teil des Vergleichs, Urteils oder Schiedsspruchs gilt, der die Zahlung von Krankheitskosten darstellt, und nicht für Erlöse, die zur Deckung anderer Posten wie Schmerzen und Leiden und Lohnverlust bestimmt sind. Daher kann Medicaid unter Ahlborn nur einen anteiligen Anteil seiner Forderung zurückfordern, der sich aus dem Verhältnis des Abwicklungsbetrags zum angemessenen Wert der Gesamtforderung ergibt.

Angemessener Wert der Forderung. Fälle begleichen sich für weniger als den vollen Wert, wenn es Probleme in Bezug auf die Haftung gibt oder wenn die Wiederherstellung durch die Grenzen der Versicherungspolice oder durch vergleichbares Verschulden oder Mitverschulden begrenzt ist. Einige Staaten, wie Wisconsin, verlangen gesetzlich, dass der Staat Partei der Klage ist und an den Vergleichsverhandlungen beteiligt sein kann.

Wenn sich die Fälle erledigt haben, wird es schwierig, den angemessenen Wert des gesamten Anspruchs zu bestimmen. Das Gericht in Ahlborn befasste sich mit dem „Risiko einer Vergleichsmanipulation“, indem es argumentierte, dass „das Risiko, dass Parteien einer unerlaubten Handlung das Interesse des Staates wegteilen, entweder durch die vorherige Zustimmung des Staates zu einer Zuteilung oder, falls erforderlich, vermieden werden kann, indem die Angelegenheit einem Gericht zur Entscheidung vorgelegt wird.“ Alternativen zur Ermittlung des vollen Wertes des Falls könnten Folgendes umfassen:

  • Medicaid-Bestimmung. Wie im Fall Ahlborn kann es möglich sein, zwischen dem Kläger und Medicaid eine Vereinbarung über den angemessenen Wert der Forderung zu treffen. Post-Ahlborn dies kann unwahrscheinlich sein.
  • Bestimmung des Beklagten. Obwohl Medicaid möglicherweise nicht bereit ist, eine Bestimmung in Bezug auf den beizulegenden Zeitwert des Falls einzugehen, kann der Beklagte dazu bereit sein. Es ist fraglich, ob eine staatliche Medicaid-Agentur eine Bestimmung zwischen dem Kläger und dem Beklagten akzeptieren würde, da eine solche Bestimmung nach Beilegung des Falls leicht manipuliert werden kann.
  • Sachverständiger. Ein Sachverständiger kann beauftragt werden, einen Bericht zu verfassen, in dem der beizulegende Zeitwert des Falls mit Gründen zur Untermauerung der Schlussfolgerungen festgelegt wird. Der Sachverständige Zeuge konnte ein persönlicher Verletzungsrechtsanwalt mit einem hervorragenden Ruf in der Gemeinschaft sein. Der Sachverständigenbericht konnte verwendet werden, wenn er eine Regelung mit Medicaid aushandelte oder zu einem Gericht als Grundlage für einen Gerichtsbeschluss zugelassen wurde.
  • Gerichtsbeschluss. Ein Gerichtsbeschluss, der die Abrechnung auf verschiedene Schadenskategorien aufteilt, kann eingeholt werden. Die staatliche Medicaid-Agentur sollte über jede Gerichtsverhandlung informiert werden.

MEDICARE-PFANDRECHT

Gesetzliches Pfandrecht. Die Bundesregierung hat ein gesetzliches Pfandrecht für Zahlungen im Rahmen des Medicare Secondary Payer Act (MSP). Das Gesetz sieht vor, dass Medicare keine Zahlungen leisten darf, wenn „die Zahlung im Rahmen eines Arbeitnehmerentschädigungsgesetzes oder -plans der Vereinigten Staaten oder eines Staates oder im Rahmen einer Kfz- oder Haftpflichtversicherungspolice oder eines Plans (einschließlich eines Selbstversichertenplans) oder im Rahmen einer verschuldensunabhängigen Versicherung geleistet wurde oder vernünftigerweise erwartet werden kann“, es sei denn, die bedingte Zahlung wurde als bedingte Zahlung geleistet.

Forderungsübergang. Wenn es eine „bedingte Zahlung“ gibt, können die Vereinigten Staaten eine Klage gegen den primären Plan erheben, der für die Zahlung verantwortlich ist, und die Vereinigten Staaten werden für die Zahlung dieser Ausgaben aus dem primären Plan abgetreten. Wenn es für die Zentren für Medicare und Medicaid Services (CMS) erforderlich ist, rechtliche Schritte einzuleiten, um sich vom primären Zahler zu erholen, kann CMS doppelten Schaden geltend machen.

Partei, Die Zahlung. CMS hat ein direktes Klagerecht gegen jede für die primäre Zahlung verantwortliche Stelle. Dazu gehören ein Arbeitgeber, ein Versicherungsträger, ein Plan oder ein Programm und ein Drittanbieter-Administrator.

Partei, die Zahlung empfängt. CMS hat auch ein Recht auf Rückforderung von Parteien, die Zahlungen Dritter erhalten. Dazu gehören ein Begünstigter, Anbieter, Lieferant, Arzt, Anwalt, staatliche Agentur oder Erstversicherer, der eine Zahlung von Dritten erhalten hat.

Siedlung. Unter bestimmten Umständen können Medicare-Ansprüche ganz oder teilweise aufgehoben oder beeinträchtigt werden:

  • Pauschale Kompromisslösung. Fälle werden kompromittiert, wenn eine fragwürdige Haftung besteht. In solchen Fällen informiert der Anwalt Medicare über die Stärken und Schwächen des Falls des Beklagten, um eine Reduzierung des Medicare-Anspruchs zu rechtfertigen. Der Begünstigte ist berechtigt, gegen eine ablehnende Entscheidung über den Antrag auf Verzicht oder Kompromiss gemäß Abschnitt 870 (c) des Gesetzes über soziale Sicherheit Berufung einzulegen.

Wenn es eine pauschale Kompromissvereinbarung gibt, die wegen fragwürdiger Haftung weniger als die Gesamtentschädigung bietet, sollte Medicare die Kompromissvereinbarung vor der Genehmigung durch die Parteien überprüfen. Solange der Vergleich einen angemessenen Betrag für zukünftige medizinische Ausgaben vorsieht, wird Medicare den Vergleich genehmigen. Wenn Medicare einen Vergleich für weniger als die ausstehenden verletzungsbedingten Krankheitskosten des Antragstellers genehmigt, wendet Medicare den Vergleichserlös koordiniert auf die Krankheitskosten an.

  • Aufteilung des Schadens innerhalb des Vergleichs. Schäden innerhalb der Siedlung werden für Medicare Anspruch Zwecke unter den vergangenen medizinischen Kosten, Schadensersatz und Schmerzen und Leiden zugeordnet. Nur der Teil der Rückforderung, der früheren medizinischen Ausgaben zugewiesen wurde, steht zur Verfügung, um den Medicare-Anspruch zu befriedigen.

PRAXIS-TIPP: Eine Möglichkeit, ein Medicare-Pfandrecht zu reduzieren, ist durch einen Gerichtsbeschluss, der die Abrechnung auf die verschiedenen Komponenten, einschließlich der medizinischen, auf Mitteilung an Medicare verteilt.

MEDICARE ADVANTAGE / MEDICARE PART D

Medicare Part D bietet berechtigten Begünstigten eine verschreibungspflichtige Deckung. Medicare Part D wird durch die Prescription Drug Plans (PDP) abgedeckt. PDP ähnelt Medicare Managed Care-Plänen, die als Medicare Advantage bekannt sind, und sie haben ein separates Recht auf Genesung von Medicare. Sowohl Medicare Part D als auch Medicare Managed Plan müssen ihre eigenen Wiederherstellungsbemühungen einleiten, da sie nicht Teil der traditionellen Medicare-Wiederherstellungsbemühungen sind.

Es kann argumentiert werden, dass Medicare Part D und Medicare Advantage keine Pfandrechte gegen Personenschäden Siedlungen haben. Dies bedeutet nicht, dass sie keine Rückforderungsrechte haben. Alle Rückforderungsrechte basieren eher auf einem Vertrag als auf dem MSP-Statut.

Technisch gesehen haben Medicare Teil C Pläne das gleiche Recht auf Erstattung wie traditionelle Medicare Teile A und B, haben aber kein Pfandrecht. Sie werden gemäß dem Versicherungsvertrag und dem geltenden staatlichen Recht erstattet. Die Verpflichtung zur Rückzahlung ist im Bundesgesetz wie folgt festgelegt:

Wenn ein Medicare-Teilnehmer von einer MA-Organisation abgedeckte Dienstleistungen erhält, die auch durch staatliche oder bundesstaatliche Arbeitnehmerentschädigung, eine verschuldensunabhängige Versicherung oder eine Haftpflichtversicherung oder einen Plan abgedeckt sind, kann die MA-Organisation dem Medicare-Teilnehmer in Rechnung stellen, soweit er oder sie vom Beförderer, Arbeitgeber oder Unternehmen für die gedeckten medizinischen Kosten bezahlt wurde.

Das Medicare-Statut besagt: „Die berechtigte Organisation kann … den Anbieter solcher Dienste in Rechnung stellen oder autorisieren, … ein solches Mitglied in dem Umfang zu belasten, in dem das Mitglied gemäß einem solchen Gesetz, Plan oder einer solchen Richtlinie für solche Dienste bezahlt wurde.“ Während traditionelle Medicare ein automatisches gesetzliches Recht auf Rückforderung hat, haben die Medicare Advantage-Pläne ein Recht auf Rückforderung, aber keinen gesetzlichen Anspruch. Während Medicare einen Haftungsanspruch Dritter bejahen muss, gibt es für Medicare Advantage-Pläne keine solche Anforderung. CMS führt Aufzeichnungen über alle Haftungsansprüche Dritter, an denen traditionelle Medicare-Empfänger beteiligt sind, führt jedoch keine ähnlichen Aufzeichnungen für Medicare Advantage-Planempfänger. Es gibt keine einzige Quelle, über die Deckung, Zahlungen oder Erstattungssätze überprüft werden können.

Es ist wichtig, bei der Beilegung einer Forderung mit einem Medicare Advantage Plan zu beachten, dass es ein Medicare-Pfandrecht für die traditionellen Medicare Teile A und B für bedingte Zahlungen nach dem Medicare Secondary Payer Act, sowie ein Recht auf Rückforderung für Medicare Advantage für Zahlungen durch den MA-Plan. Bei der Lösung eines Medicare Advantage-Anspruchs, Der Anwalt sollte sich an den MA-Anbieter wenden, der eine Schadenaufzählung anfordert, und sollte eine HIPAA-Freigabe enthalten. Der Anwalt sollte auch eine Kopie der zusammenfassenden Planbeschreibung (SPD) anfordern. Das Rückforderungsrecht des Plans sollte auf der Grundlage der im SPD und im geltenden Recht enthaltenen Forderungsübergangssprache bewertet und ausgehandelt werden.

ERISA

Es gibt zwei Arten der privaten Krankenversicherung Subrogation und sie werden auf sehr unterschiedliche Weise behandelt. Die erste Art der privaten Versicherung ist durch einen Employee Retirement Income Security Act (ERISA) Plan. Der andere ist Nicht-ERISA. ERISA-Pläne unterliegen dem ERISA-Statut. Die Nicht-ERISA-Abtretung unterliegt dem staatlichen Recht.

ERISA wurde 1974 erlassen. Die meisten medizinischen Pläne, die von Arbeitgebern bereitgestellt werden, fallen unter die Bedingungen von ERISA. Diese Pläne können Pfandrechte gegen Schadenersatzforderungen haben.

Angemessene gerechte Erleichterung. Die Erleichterung im Rahmen von ERISA basiert eher auf gerechten Grundsätzen als auf rechtlicher Erleichterung in Form von Schadensersatz wegen Vertragsbruch.

ERISA Qualifikation. Um sich als ERISA-Plan zu qualifizieren, muss ein Plan sein:

  • ein planfinanziertes Programm;
  • von einem Arbeitgeber oder einer Arbeitnehmerorganisation oder beidem eingerichtet oder unterhalten;
  • zum Zwecke der Bereitstellung von medizinischen, chirurgischen, Krankenhausversorgung, Krankheit, Unfall, Behinderung oder anderen in ERISA genannten belasteten Leistungen für Teilnehmer oder deren Begünstigte.

Es ist klar, dass eine Krankenversicherung für Selbstständige und Ehepartner keinen ERISA-Plan darstellt. Darüber hinaus gilt ERISA nicht für kirchliche, staatliche oder landwirtschaftliche Pläne oder Selbstzahlerversicherungsverträge.

Plansprache. Ein ERISA-Plan kann von Dritten erhaltene Schäden erstatten, wenn die Plansprache ein solches Recht eindeutig festlegt. Da der Erstattungsanspruch eines ERISA-Plans auf Eigenkapital beruht, unterliegt er einer angemessenen Verteidigung, die auf einer strengen Lektüre der tatsächlichen Vertragssprache beruht.

Spezifischer identifizierbarer Fonds. Das Rückforderungsrecht des Plans muss sich gegen einen bestimmten, identifizierbaren Fonds richten, z. B. eine Schadensersatzforderung, im Gegensatz zu einer Forderung gegen das allgemeine Vermögen des Klägers. Ein solcher Anspruch gegen das allgemeine Vermögen wäre eher ein Rechtsanspruch als ein Eigenkapital.

Abgeleitete Ansprüche. Ein ERISA-Pfandrecht ist gegen die Abrechnung des verletzten Begünstigten, in dessen Namen Leistungen gezahlt werden, durchsetzbar, aber es ist wahrscheinlich nicht durchsetzbar gegen die abgeleiteten Ansprüche anderer im Zusammenhang mit dem Vorfall.

  • Unrechtmäßiger Tod. Das staatliche Recht schützt häufig unrechtmäßige Todesansprüche vor Forderungsübergang, so dass die Zuweisung von mehr zum unrechtmäßigen Tod und weniger zum Überlebens-Anspruch das Pfandrecht reduzieren kann. Der Überlebens-Anspruch kann auch Bundes- oder Landesnachlass- oder Erbschaftssteuern unterliegen. Medicare und Medicaid können sogar vom unrechtmäßigen Tod sammeln, weil Bundesgesetz Staatsgesetz vorwegnimmt.
  • Verlust des Konsortiums. Die Zuweisung von Schadensersatzansprüchen an Personen, die nicht für Arztrechnungen verantwortlich sind, wie z. B. ein Ehepartner oder ein Kind des Geschädigten, kann das Pfandrecht im Gesundheitswesen vermeiden oder verringern.

ANSPRÜCHE DER VETERANS ADMINISTRATION

Die Veterans Administration (VA) hat ein Rückforderungsrecht gegen einen Dritten, wenn die VA die medizinische Behandlung im Namen des Veteranen oder seiner Familie bezahlt. Die VA hat ein Pfandrecht zugunsten der Vereinigten Staaten gegen jede Genesung, die der Veteran oder seine Familie später von einem Dritten für die gleiche Behandlung erhält.

In jedem Fall, in dem der Veteran Pflege oder Dienstleistungen für eine nicht mit dem Dienst verbundene Behinderung erbringt, haben die Vereinigten Staaten das Recht, angemessene Gebühren für diese Pflege oder Dienstleistungen von einem Dritten zu verlangen oder einzuziehen, soweit der Veteran (oder der Anbieter der Pflege oder Dienstleistungen) berechtigt wäre, eine Zahlung für diese Pflege oder Dienstleistungen von einem solchen Dritten zu erhalten, wenn die Pflege oder Dienstleistungen nicht von einer Abteilung oder Agentur der Vereinigten Staaten erbracht worden wären.

TRICARE ANSPRÜCHE

TRICARE (früher bekannt als Civilian Health and Medical Program der Uniformed Services oder CHAMPUS) Ansprüche fallen unter den Federal Medical Care Recovery Act (FMCRA). Das Recht auf Rückforderung umfasst die Pflege, die der Begünstigte in einer uniformierten Dienstleistungseinrichtung oder unter TRICARE oder beidem erhalten kann. Jeder Zweig des Dienstes hat eine etwas andere Modellvereinbarung, die unterzeichnet werden muss, wenn der private Anwalt einen separaten Klagegrund geltend macht, um sich für die von TRICARE bezahlte verletzungsbedingte Pflege zu erholen.

STAATLICHE ARBEITNEHMERENTSCHÄDIGUNG

Im Allgemeinen, wo es einen Entschädigungsanspruch der staatlichen Arbeitnehmer und auch einen Haftpflichtfall gibt und der Haftpflichtfall geregelt wird, gibt es ein Arbeitnehmerentschädigungs-Pfandrecht gegen den Haftpflichterlös. Häufig ist das Arbeitnehmerentschädigungs-Pfandrecht verhandelbar, weil der Arbeitnehmerentschädigungsträger bestrebt ist, den Kläger aus seinen Büchern zu bekommen.

BUNDESGESETZ ÜBER die ARBEITNEHMERENTSCHÄDIGUNG

Das Bundesgesetz über die Arbeitnehmerentschädigung (FECA) ist das Bundesäquivalent der staatlichen Arbeitnehmerentschädigungsgesetze.

KRANKENHAUSPFANDRECHTE

Krankenhauspfandrechte sind staatsspezifisch. Allgemein, Jedes Krankenhaus, Pflegeheim, zugelassener Arzt, oder Zahnarzt hat ein Pfandrecht für erbrachte Dienstleistungen, durch Behandlung, Pflege, oder Wartung an eine Person, die bei einem Unfall infolge der Fahrlässigkeit oder angeblichen Fahrlässigkeit einer anderen Person Personenschäden erlitten hat. Krankenhauspfandrechte sind sehr schwer zu verhandeln.

FEDERAL EMPLOYEE HEALTH BENEFIT

Das Federal Employee Health Benefit Act (FEHBA) sieht eine Gruppenkrankenversicherung für Bundesangestellte vor. Obwohl es kein gesetzliches Recht auf Forderungsübergang oder Erstattung gibt, enthält FEHBA eine Vorkaufsbestimmung, nach der die Bedingungen von Versicherungsverträgen, die von ihren privaten Beförderern ausgestellt werden, angeblich dem staatlichen und lokalen Recht vorgreifen. Der Oberste Gerichtshof hat jedoch entschieden, dass FEHBA den Vertragsversicherern keinen bundesrechtlichen Klagegrund oder keine bundesrechtliche Zuständigkeit für einen Forderungs- / Erstattungsanspruch bietet, so dass die Angelegenheit den staatlichen Gerichten überlassen bleibt, und er stellte ferner in Frage, ob ein FEHBA-Plan überhaupt ein vertragliches Rückforderungsrecht gegen einen Begünstigten geltend machen kann Solche Ansprüche sind nach staatlichem Recht verboten; Das Gericht war „nicht bereit zu sagen“, dass der Vertrag eines Beförderers mit der Regierung „jede Bedingung, die das staatliche Recht für diese Rückforderung stellt, verdrängen würde.“

BUNDESGESETZ über DIE WIEDERHERSTELLUNG der MEDIZINISCHEN VERSORGUNG

Das gesetzliche System des Bundes sieht mehrere unabhängige Grundlagen für die Erstattung der medizinischen Kosten vor, die im Namen des Regierungspersonals und ihrer Angehörigen für Verletzungen oder Krankheiten aufgewendet werden, die nicht mit ihrem Militär oder einem anderen Regierungsdienst verbunden sind, aber das Bundesgesetz über die Wiederherstellung der medizinischen Versorgung (FMCRA) legt Standards fest, die allgemein für Ansprüche aller Bundesministerien und -agenturen gelten. Bedeutsam, während die Regierung ihre Rückforderungsrechte gemäß dem Gesetz ausüben kann, indem sie Ansprüche direkt gegen Dritte geltend macht, Das Gesetz genehmigt keine solchen Ansprüche gegen einen Begünstigten. Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass die Vereinigten Staaten in jedem Fall, in dem die Vereinigten Staaten medizinische oder zahnärztliche Versorgung und Behandlung unter Umständen erbringen oder bezahlen, die eine Haftung Dritter für solche Ausgaben schaffen, das Recht haben, von dem Dritten den angemessenen Wert dieser Versorgung und Behandlung zurückzufordern.

WELFARE LIENS

In New Jersey, wie auch in vielen anderen Staaten, gibt es ein Pfandrecht gegen reales und persönliches Eigentum einer Person, die von einer Gemeinde oder einem Landkreis unterstützt oder unterstützt wurde. Dies gilt unabhängig davon, ob eine Person in einer Bezirkseinrichtung oder zu Hause war.

MENTAL HEALTH LIENS

Viele Staaten bieten ihren Bewohnern psychische Gesundheitsdienste an, und normalerweise hat der Staat ein Pfandrecht gegen Personen, die in einer psychiatrischen Einrichtung behandelt werden. In New Jersey haftet beispielsweise eine Person mit einer psychischen Erkrankung, die älter als 18 Jahre ist und in einer staatlichen psychiatrischen Klinik behandelt wird, für die vollen Kosten ihrer Behandlung, ihres Unterhalts und aller damit verbundenen Kosten.

ENTSCHÄDIGUNG DER OPFER VON STRAFTATEN

Viele Staaten, wie New Jersey, haben Gesetze, die eine Entschädigung für Opfer bestimmter Straftaten vorsehen. Diese staatlichen Statuten sind dem Bundesgesetz über die Entschädigung von Opfern von Straftaten nachempfunden. Die staatlichen Programme werden teilweise vom Bund finanziert. Diese Programme bieten Opfern und Überlebenden von Opfern krimineller Gewalt eine Entschädigung, einschließlich betrunkenem Fahren und häuslicher Gewalt für:

  • Medizinische Ausgaben
  • Lohnverlust
  • Bestattungskosten

KINDERGELD

Viele Staaten haben Gesetze, die Pfandrechte für Kindergeld gegen Erlöse aus einer Körperverletzung auferlegen. Zum Beispiel, das New Jersey Statut sieht vor, „Urteil für Kindergeld eingegeben und mit dem Schreiber des Superior Court docketed wird ein Pfandrecht gegen den Nettoerlös einer Siedlung vor oder nach der Einreichung einer Klage ausgehandelt werden, Zivilurteil, Zivilschiedsspruch, Erbe, oder Arbeitnehmerentschädigung Auszeichnung.

FEDERAL TORT CLAIMS ACT

Körperverletzungsklagen gegen die US-Regierung werden gemäß dem Federal Tort Claims Act erhoben. Das Rechtsmittel gegen die Vereinigten Staaten wegen Körperverletzung oder Tod, das sich aus einer fahrlässigen oder unrechtmäßigen Handlung oder Unterlassung eines Mitarbeiters der Regierung ergibt, während er im Rahmen des Office of Employment handelt, schließt andere Zivilklagen oder Verfahren wegen Geldschadens aus.

ABGELEITETE ANSPRÜCHE

Pfandrechte sind in der Regel gegen den Vergleich des Geschädigten, in dessen Namen Leistungen gezahlt werden, durchsetzbar, gegen abgeleitete Ansprüche anderer im Zusammenhang mit dem Vorfall jedoch nicht durchsetzbar.

Arkansas Abt. der Gesundheit und der menschlichen Servs. v. Ahlborn, 547 U.S. 268, 126 S. Kt. 1752 (2006).

42 U.S.C. §1396k(ein)(1)(EIN).

42 U.S.C. §1396k(ein)(1)(EIN).

42 U.S.C. §1396k(ein)(1)(EIN).

42 U.S.C. §1396k(ein)(1)(C).

42 U.S.C. §1396p(a); 42 C.F.R. §§433.135 ff.

W.S.A. §49.89.

Ahlborn Mai 1756.

42 U.S.C. §1395 bereit(b)(2)(EIN)(ii) in (B).

42 U.S.C. §1395 bereit(b)(2)(B)(iii).

42 CFR §411.24(c)(2).

42 CFR §411.24(in).

42 CFR §411.24(g).

Medicare Erstattungsansprüche, Frank Verderane, American Association for Justice Teleseminar (24. April 2007), [email protected] .

42 CFR §422.108(d).

42 U.S.C. §1395 mm(e)(4).

42 U.S.C. §1395y.

Acht Möglichkeiten, ERISA-Erstattungsansprüche zu besiegen oder zu minimieren, Roger M. Baron, American Association for Justice Teleseminar (24. April 2007).

29 U.S.C. §1101 ff. (ERISA).

Great-West Leben & Annuität Ins. Co. v. Knudson, 534 US 204, 122 S. Ct. 708 (2002) (weitgehend aufgehoben von Sereboff v. Mid-Atlantic Med. Servs., Inc., 547 US 356, 126 S. Ct. 1869 (2006)).

29 U.S.C.A. §1003(b).

Administrator. Komm. der Wal-Mart Stores, Inc. v. Gamboa, 479 F.3d 538 (8. Jh. 2007).

38 Vereinigte Staaten von Amerika §1729.

38 U.S.C. §1729(ein)(1).

42 Vereinigte Staaten von Amerika §§2651-2653.

5 U.S.C. §§ 8131 und 8132; 20 C.F.R. § 10.705-719.

N.J. Stat. Ann. § 2A:44-36.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.