May Edward Chinn, die erste afroamerikanische Ärztin

Dr. May Edward Chinn (15. April 1896 – 1. Dezember 1980) war eine afroamerikanische Ärztin. Sie war die erste Afroamerikanerin, die das Bellevue Hospital Medical College absolvierte, und die erste Afroamerikanerin, die ein Praktikum im Harlem Hospital absolvierte. In ihrer Privatpraxis kümmerte sie sich um Patienten, die sonst aufgrund von Rassismus oder Klassismus nicht behandelt würden. Später in ihrer Karriere führte sie bahnbrechende Krebsforschung durch und half bei der Entwicklung des Pap-Abstrichtests für Gebärmutterhalskrebs. Chinn wurde in Great Barrington, Massachusetts geboren. Ihr Vater, William Lafayette, war der Sohn eines Plantagensklaven und ihres Besitzers; Im Alter von 11 Jahren entkam er dieser Plantage in Virginia. Ihre Mutter, Lulu Ann, war die Tochter eines Sklaven und eines Chickahominy Native American. Sie arbeitete als Köchin in der Long Island Mansion der Juwelierfamilie Tiffany, die Chinn als Familienmitglied behandelte. Aufgewachsen besuchte sie Musikkonzerte in New York City und lernte Klavier spielen, begleitet den Sänger Paul Robeson in den frühen 1920er Jahren. Die Familie Tiffany brachte ihr auch die deutsche und französische Sprache bei.

Chinns Mutter, die Bildung schätzte, sparte genug Geld vom Kochen, um Chinn an die Bordentown Manual and Training Industrial School, ein Internat in New Jersey, zu schicken, bis Chinn an Osteomyelitis des Kiefers erkrankte. Chinn blieb nach ihrer Operation in New York City, aber sie war zu arm, um die High School zu beenden. Trotz ihres fehlenden Diploms nahm sie die Aufnahmeprüfung am Columbia Teachers College ab und bestand sie 1917.

Chinn studierte ihre erste Liebe, die Musik, bis ein Professor ihre Rasse als ungeeignet für klassische Musik verspottete. Gleichzeitig erhielt sie großes Lob für eine wissenschaftliche Arbeit, die sie über Abwasserentsorgung schrieb, und wechselte daher ihr Hauptfach in Wissenschaft. In ihrem letzten Jahr sicherte sie sich eine Vollzeitstelle als Labortechnikerin in der klinischen Pathologie, so dass sie ihre Kursarbeit nachts abschloss, um 1921 einen Bachelor-Abschluss in Naturwissenschaften zu machen. Sie studierte Medizin am Bellevue Medical College und wurde 1926 die erste afroamerikanische Absolventin.

Das Rockefeller-Institut war bereit, Chinn ein Forschungsstipendium anzubieten, bis es von ihrer Rasse erfuhr. Das Harlem Hospital war die einzige medizinische Einrichtung in der Stadt, die Chinn ein Praktikum anbot. Chinn war die erste afroamerikanische Frau, die dort praktizierte und Sanitäter bei Krankenwagenrufen begleitete, Sie sah sich einem weiteren Hindernis gegenüber, als das Krankenhaus ihr dort praktizierende Privilegien verweigerte. Chinn gründete stattdessen eine Privatpraxis, Patienten in ihrem Büro sehen und Eingriffe in ihren Häusern durchführen. Diese Erfahrung veranlasste sie 1933, einen Master in Public Health an der Columbia University zu erwerben.

Nach ihrem Abschluss stellte Chinn fest, dass kein Krankenhaus ihr erlauben würde, Privilegien zu praktizieren. Das Rockefeller-Institut hatte sie ernsthaft für ein Forschungsstipendium in Betracht gezogen, bis sie herausfanden, dass sie schwarz war. Mit ihrer hellen Haut und ihrem Nachnamen nahmen viele an, dass sie weiß oder chinesisch war. Sie erzählte später Muriel Petioni, ehemaliger Präsident der Society of Black Women Physicians, dass schwarze Arbeiter sie brüskierten, weil sie annahmen, dass sie als Weiß galt, und wollte ihre Position nicht gefährden. Im Jahr 1940 gewährte das Harlem Hospital Chinn Zutrittsprivilegien, teilweise aufgrund des Integrationsversuchs von Bürgermeister Fiorello La Guardia nach dem Harlem-Aufstand von 1935.

Dr. May Edward Chinn

1944 beauftragte die Strang Clinic Chinn mit Krebsforschung, und sie blieb die nächsten 29 Jahre dort. Die Society of Surgical Oncology lud sie ein, Mitglied zu werden, und 1975 gründete sie eine Gesellschaft, um afroamerikanische Frauen für den Besuch der medizinischen Fakultät zu fördern. Sie unterhielt ihre Privatpraxis bis zum Alter von 81 Jahren. Während eines Empfangs an der Columbia University zu Ehren eines Freundes brach Chinn zusammen und starb am 1. Dezember 1980 im Alter von 84 Jahren.

2004 schrieb Kuwana Haulsey das Buch Angel in Harlem über die Höhen und Tiefen von Dr. Chinn, New Yorks erster schwarzer Ärztin aus Harlem.

Unterstütze das Harlem World Magazin heute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.