Mentale Konditionierung für junge Sportler / Center for Excellence in Sports Medicine

In Anerkennung des Mental Health Awareness Month baten wir die Psychologin Erica Force, Ph.D., C.C.-A.A.S.P., uns zu erzählen, wie man die psychische Gesundheit eines jungen Athleten mit mentaler Konditionierung verbessern kann.

Was ist mentale Konditionierung?

Dies ist eine Art Training, bei dem ein Athlet mit seinen mentalen Fähigkeiten und der Fähigkeit, diese Fähigkeiten zu verbessern oder zu optimieren, vertraut wird. Ziel ist es, die Leistung im Sport zu verbessern, indem mentale Fähigkeiten wie Konzentration, Selbstvertrauen und Intensität verbessert werden.

Wer braucht mentale Konditionierung?

Da unsere mentalen Fähigkeiten im Sport entscheidend sind, egal ob wir gerade erst anfangen oder auf hohem Niveau antreten, würden alle Athleten von einer mentalen Konditionierung profitieren.

Was sind einige Beispiele für mentale Konditionierungsübungen für Teams?

Teamarbeit muss nicht sportspezifisch sein. Ein Team kann lernen, mit Teambuilding-Aktivitäten besser zusammenzuarbeiten, bei denen der Fokus darauf liegt, ein Problem zu lösen oder eine Aufgabe zu erledigen, ohne zu sprechen. Diese Aktivitäten können einem Team helfen, die Kommunikation und den Zusammenhalt zu verbessern.

Was empfehlen Sie für Einzelpersonen?

Das Rezitieren positiver Sätze wie „Ich habe das“ während des Trainings und der Leistung kann helfen, Vertrauen aufzubauen. Viele Profisportler bereiten sich mit ihrer Vorstellungskraft auf den Wettkampf vor, um ihren Erfolg in einer Aktivität zu visualisieren.

Wie oft sollten diese Übungen durchgeführt werden?

Teams können davon profitieren, wenn sie sich regelmäßig Zeit nehmen, um mentale Fähigkeiten zu üben. Viele Trainer nehmen sich zu Beginn der Saison Zeit und fördern weiterhin monatlich oder wöchentlich das Training. Einzelne Athleten können positive mentale Gewohnheiten in tägliche Aktivitäten übernehmen. Mentale Konditionierung kann die Leistung genauso verbessern wie körperliche Konditionierung und das Üben technischer Fähigkeiten. Daher sind mentale Fähigkeiten ebenso wichtig zu üben!

Welchen Rat haben Sie für Eltern junger Sportler?

Die meisten Eltern wissen, dass positive mentale Fähigkeiten das Potenzial haben, die Leistung zu verbessern; was sie nicht erkennen, ist, dass auch das Gegenteil der Fall ist. Wenn ein Kind eine schlechte Einstellung hat oder mit einer stressigen sozialen Situation konfrontiert ist, kann seine sportliche Leistung abnehmen. Wenn Sie einen offenen Dialog führen und Ihrem Kind helfen, seine mentale Stärke zu entwickeln, kann dies einem Kind helfen, Sport zu treiben und sich schneller von Rückschlägen und Verletzungen zu erholen.

Erfahren Sie mehr über Verletzungsprävention und pädiatrische Sportmedizin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.