Micro Conversions: So entsperren Sie versteckte Conversions

Die meisten Menschen verbinden Conversions mit dem Moment, in dem ein Website-Besucher ein zahlender Kunde wird. Eine Transaktion ist zwar die ultimative Conversion, aber nicht das einzige Maß für den Erfolg.

Es gibt andere kleinere Aktionen, die Website-Besucher für Ihre wichtigsten Conversion-Ziele ausführen können. Diese kleinen Schritte, sogenannte Micro-Conversions, sind „versteckte“ Conversion-Goldminen für jede Website.

Micro-Conversions haben einen signifikanten Einfluss auf die gesamte Conversion-Rate einer Website. Das liegt daran, dass eine Mikro-Conversion einen tiefen Einblick in das Verhalten der Besucher und die Navigation durch den Verkaufstrichter bietet.

In diesem Leitfaden erkläre ich alles, was Sie über die Nutzung von Mikro-Conversions wissen müssen, um die allgemeine Conversion-Rate Ihrer Website zu verbessern.

Was ist eine Mikroumwandlung?

Micro-Conversions sind inkrementelle Schritte, die Website-Besucher unternehmen, um Interesse an Ihrer Marke, Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu zeigen.

Die meisten Leute landen nicht auf einer Website und klicken sofort auf die Schaltfläche „Jetzt kaufen“. Sie führen kleinere Aktionen aus, bevor sie eine „Makro“ -Konvertierung abschließen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Micro Conversion und einer Maco Conversion?

Makro-Conversions sind das ultimative Ziel Ihrer Website. In den meisten Fällen sind Makrokonvertierungen transaktional. Der Kauf eines Produkts, das Abonnieren eines Dienstes, das Anfordern einer Beratung oder die Anmeldung für eine kostenlose Testversion fallen alle in die Kategorie Makro.

Micro-Conversions fallen in der Regel in eine von zwei Kategorien — Prozessmeilensteine oder sekundäre Aktionen. Ein Prozessmeilenstein stellt eine lineare Bewegung in Richtung einer Makrokonvertierung dar (z. B. Hinzufügen eines Artikels zum Warenkorb). Sekundäre Aktionen (z. B. die Erwähnung einer Marke in sozialen Medien) wirken nicht direkt auf das primäre Ziel hin, sind jedoch immer noch Hinweise auf potenzielle Makro-Conversions in der Funktion.

Angenommen, ich stolpere über einen Ihrer Blogbeiträge. Ich fand den Artikel interessant, also habe ich ihn mit meinen Freunden in den sozialen Medien geteilt. Ich habe mich auch für Ihren E-Mail-Newsletter angemeldet, um in Zukunft ähnliche Beiträge zu erhalten.

Ich habe nichts gekauft, aber meine Handlungen sind immer noch wichtig für Ihr Endergebnis.

Durch die Implementierung und Verfolgung von Mikro-Conversions auf Ihrer Website können Sie das Käuferverhalten analysieren und Ihre Website für höhere Conversion-Raten besser optimieren.

Mit Mikro-Conversions können Sie Ihre Leads pflegen, bessere Conversion-Trichter erstellen und die Effektivität Ihrer Kommunikationskanäle messen.

10 Micro-Conversions, die Sie auf Ihrer Website verwenden sollten

Wenn Sie bereit sind, versteckte Conversions auf Ihrer Website freizuschalten, müssen Sie mit der Nutzung von Micro-Conversions beginnen. Dies sind die zehn wichtigsten Mikro-Conversions, die Sie auf Ihrer Website verwenden sollten, um Makro-Conversions zu erzielen.

Ich werde erklären, wie jeder im Folgenden genauer verwendet werden kann.

E-Mail-Newsletter

Alle Websites in jeder Branche sollten ein E-Mail-Opt-In-Formular auf der Website haben. Von kleinen persönlichen Websites bis hin zu internationalen E-Commerce-Marken und allem dazwischen muss jeder E-Mail-Marketing nutzen.

Ein Website-Besucher, der Ihre E-Mail-Liste abonniert, ist ein großer Gewinn für Ihr Unternehmen. Diese Mikrokonvertierung ist der ultimative Weg, um diesen Lead zu pflegen.

Hier sind einige der wichtigsten Gründe, warum Menschen E-Mail-Newsletter abonnieren.

Wenn Sie Möglichkeiten finden, diese Anforderungen auf Ihrer Website zu erfüllen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Personen diese kritische Mikrokonvertierung abonnieren und abschließen.

Sobald sich Personen angemeldet haben, haben Sie eine direkte Kommunikationsverbindung mit ihnen. Sie können ihnen Produktaktualisierungen, Werbeaktionen, personalisierte Empfehlungen und andere Lead-Nurturing-Kampagnen senden, um Conversions zu steigern.

E-Mail-Marketing liefert einen hohen ROI. Für jeden 1 US-Dollar, den Sie für eine E-Mail-Marketingkampagne ausgeben, können Sie mit einer Gegenleistung von 42 US-Dollar rechnen.

Allein Begrüßungs-E-Mails haben eine Öffnungsrate von 82%. So können Sie möglicherweise einen neuen Abonnenten dazu bringen, unmittelbar nach dem Opt-In eine Makrokonvertierung abzuschließen.

Ein E-Mail-Abonnent ist äußerst wertvoll. Diese Mikrokonvertierung hilft, den Lebenszeitwert des Kunden zu erhöhen.

Blog-Kommentare

Unterschätzen Sie nicht den Wert eines Blog-Kommentars. Obwohl es möglicherweise nicht so wirkungsvoll ist wie ein E-Mail-Opt-In, ist jemand, der Ihre Blog-Posts kommentiert, wirklich daran interessiert, sich mit Ihrer Marke zu beschäftigen.

Denken Sie über den Prozess nach, den jemand durchläuft, bevor Sie einen Artikel kommentieren.

Zuerst müssen sie auf Ihrem Post landen. Unabhängig davon, ob sie Ihren Blog über eine organische Suche gefunden, direkt zu Ihrer Website navigiert oder in sozialen Medien gefunden haben, musste der Besucher einen ersten Schritt unternehmen, um auf Ihrer Website zu landen.

Als nächstes muss der Besucher Ihre Inhalte tatsächlich lesen und behalten, was enorm ist. Überlegen Sie, wie oft Sie auf einem Artikel landen, überfliegen Sie ihn schnell und gehen Sie einfach. Jemand, der das tut, wird sich nicht die Zeit nehmen, etwas zu kommentieren.

Eine Person, die in Ihrem Blog kommentiert, stimmt möglicherweise mit dem überein, was Sie sagen, stimmt Ihnen nicht zu oder möchte nur ihre eigenen Gedanken und Meinungen teilen. Was auch immer der Grund sein mag, sie sind interessiert genug, um sich mit einem Kommentar zu beschäftigen.

Diese Mikrokonvertierung verleitet diesen Besucher dazu, in Zukunft auf Ihre Website zurückzukehren. Vielleicht möchten sie in den Kommentaren weiter diskutieren oder ihre Meinung zu einem anderen Beitrag teilen.

Unabhängig vom Grund haben Sie eine größere Chance, eine Makrokonvertierung von jemandem zu erhalten, der ständig auf Ihre Website zurückkehrt. Tun Sie also Ihr Bestes, um Kommentare zu allen Ihren Beiträgen zu fördern. Antworten Sie auf Kommentare und drängen Sie darauf, dass die Konversation fortgesetzt wird.

Ein Website-Besucher kann erst etwas kaufen, wenn er es in den Warenkorb gelegt hat. Diese Mikroumwandlung ist eine Anforderung im Kaufprozess.

Allerdings endet nicht jede Add-to-Cart-Sitzung mit einem Verkauf. Schauen Sie sich den durchschnittlichen E-Commerce-Conversion-Trichter an.

Aber diese verlassenen Karren sind keine verlorene Sache. Diese Besucher kennen Ihre Marke bereits und haben bestimmte Produkte identifiziert, die sie kaufen möchten. Sie können sie in Zukunft konvertieren lassen.

Selbst wenn Sie Ihre Transaktionsrate nicht verbessern, erhöhen Sie letztendlich Ihr Verkaufsvolumen, indem Sie nur die Anzahl der Sitzungen mit einem Add-to-Cart erhöhen.

Wie können Sie Ihre Add-to-Cart-Rate verbessern?

Es gibt subtile Änderungen, die Sie auf Ihrer Website vornehmen können, um diese wichtige Mico-Konvertierung zu optimieren. Etwas so Kleines wie das Verschieben der Add-to-Cart-Schaltfläche an einen primären Fokuspunkt auf dem Bildschirm kann einen großen Unterschied machen.

Verwenden Sie eine Heatmap, um datengesteuerte Designänderungen vorzunehmen. Tools wie Crazy Egg machen es Ihnen leichter, diese Mico-Konvertierung richtig zu machen.

Sie erhalten visuelle Berichte, die genau anzeigen, wie sich Besucher auf Ihrer Website verhalten. Verwenden Sie diese Informationen, um Ihren Add-to-Cart-Button zu optimieren. Sie können Crazy Egg sogar verwenden, um A / B-Tests durchzuführen.

Inhalte teilen

Social Sharing ist ein weiterer wichtiger Gewinn für die Mikrokonvertierung. Während die Aktie selbst nicht unbedingt Geld in die Tasche steckt, ist die Wirkung dieser Aktie unbezahlbar.

Content Sharing ist im Wesentlichen kostenloses Marketing für Ihre Website. Je nachdem, wie die Person Ihre Inhalte teilt, können sie Hunderten oder sogar Tausenden anderer Personen ausgesetzt sein. Als Ergebnis schafft es Markenbekanntheit für Ihr Unternehmen.

Das Teilen kann in verschiedenen Formen und Größen erfolgen. Es könnte so einfach sein wie das Weiterleiten eines E-Mail-Newsletters. Oder vielleicht hat jemand einen Ihrer Social-Media-Posts mit seinen Followern geteilt.

Neben der Veröffentlichung von hochgradig gemeinsam nutzbaren Inhalten auf Ihren Vertriebskanälen sollten Sie auch das Teilen auf Ihrer Website fördern. Machen Sie es den Website-Besuchern so einfach wie möglich, diese Mikrokonvertierung abzuschließen. Fügen Sie einfach Social-Sharing-Symbole zu Ihren Blog-Posts und Inhaltsseiten hinzu; Wir tun dies hier bei Crazy Egg. Schauen Sie sich dieses Beispiel aus einem kürzlich erschienenen Beitrag zum Aufbau einer Marke an:

Diese Symbole auf der linken Seite des Bildschirms ermöglichen es den Nutzern, unsere Inhalte mit nur einem Klick zu teilen. Wie Sie sehen, empfehlen wir auch E-Mail-Opt-Ins mit einer klebrigen Leiste am oberen Bildschirmrand.

Diese beiden Mikrokonvertierungselemente lassen sich leicht zu jeder Website hinzufügen.

Ebook herunterladen

Erwägen Sie, ein kostenloses eBook auf Ihrer Website im Austausch für eine E-Mail-Adresse anzubieten. Dies tötet im Wesentlichen zwei Fliegen mit einer Klappe.

Einerseits erhalten Sie einen neuen E-Mail-Abonnenten, was eine wichtige Mikrokonvertierung ist, die wir bereits besprochen haben. Aber der eBook-Download selbst ist eine weitere Mikrokonvertierung für sich.

Eine Person, die ein eBook herunterlädt, ist eindeutig an Ihrer Branche interessiert. Dieser Download bietet ihnen weitere Informationen zu einem bestimmten Thema oder einer bestimmten Kategorie.

Für einige Websites sind eBooks eine Makrokonvertierung.

Aber selbst wenn Sie eBooks auf Ihrer Website verkaufen, können Sie immer einen kostenlosen Kapitel-Download als Werbemethode anbieten. Das Beispielkapitel oder Freebie könnte ausreichen, um Besucher dazu zu verleiten, das Ganze in Zukunft zu konvertieren und zu kaufen.

Ein Video ansehen

In der heutigen Zeit sollte jede Website Videoinhalte produzieren. Ich würde damit beginnen, Ihre Videoinhalte auf YouTube hochzuladen und sie dann auf allen Ihren Vertriebskanälen, einschließlich Ihrer Website, wiederzuverwenden.

Für den Anfang werden Videos mehr Menschen auf Ihre Website bringen. Tatsächlich erscheinen Videos in 70% der Top-100-Suchlisten. Google, die größte Suchmaschine der Welt, besitzt YouTube, die zweitgrößte Suchmaschine der Welt.

Verbraucher sind 64-85% wahrscheinlicher, ein Produkt zu kaufen, nachdem sie ein Video darüber gesehen haben.

Indem Sie also Produktvideos auf Ihrer Website produzieren und präsentieren, erhöhen sie drastisch die Chancen, Makro-Conversions zu erzielen. Aus diesem Grund geben 88% der E-Commerce-Websites an, dass Videos auf Produktseiten dazu beigetragen haben, die Conversion-Raten zu erhöhen.

Videokonsum ist Teil des Verbraucherkaufprozesses geworden.

Hier ist noch etwas zu beachten. Videos verlängern die Zeit, die Besucher auf Ihrer Website verbringen, drastisch. Benutzer verbringen durchschnittlich 7 Minuten und 21 Sekunden auf Seiten mit Videoinhalten, verglichen mit nur 2 Minuten und 48 Sekunden auf Seiten ohne Video.

Menschen dazu zu bringen, Videoinhalte anzusehen, ist ein bedeutender Gewinn bei der Mikrokonvertierung.

Anzeigen mehrerer Seiten

Die Messung von Seitenaufrufen ist ein entscheidender KPI, der oft übersehen wird. Besucher, die mehrere Seiten besuchen, konvertieren jedoch eher.

Sie können davon ausgehen, dass Seitenaufrufe den Grad der Interaktion eines Besuchers mit Ihren Inhalten anzeigen. Mehr Seitenaufrufe würden ein hohes Engagement bedeuten.

Aber vor diesem Hintergrund könnten Seitenaufrufe allein eine trügerische Statistik sein. Einige Websites weisen hohe Seitenaufrufe und niedrige Conversions auf, da Benutzer navigieren, aber nicht finden, wonach sie suchen.

Sie können Online-Tools verwenden, um herauszufinden, wie Besucher mit dem Inhalt Ihrer Website interagieren. Zusätzlich zu Heatmaps kann Crazy Egg Besuchersitzungen aufzeichnen. Diese Berichte zeigen Ihnen genau, wie Menschen surfen, wie sie von Seite zu Seite navigieren.

Wenn Sie Sitzungsaufzeichnungen anzeigen, können Sie herausfinden, ob Personen in der Navigation stecken bleiben oder Probleme auftreten. Dann können Sie Ihre Website basierend auf diesen Daten optimieren.

Ausfüllen eines Formulars

Online-Formulare sind ausgezeichnete Mico-Conversions, die Sie auf Ihrer Website fördern sollten. Das Ausfüllen eines Formulars hilft dabei, Schritte im Konvertierungszyklus auszuführen.

In vielen Fällen implementieren Websites kurze Formulare, um Benutzer zu konvertieren. Kürzere Formulare sind einfacher auszufüllen und erzeugen eine geringe Reibung. Aber sie sind nicht in jedem Szenario ideal.

In Bezug auf die Lead-Generierung sind mehrstufige Formulare für Ihre gesamte Conversion-Rate vorteilhafter. Mehrstufige Formulare sind für den Benutzer relevanter, verbessern die von Ihnen gesammelten Daten und ermöglichen es Ihnen, personalisiertere Follow-up-Nachrichten zu senden.

Laut einer aktuellen Fallstudie von Venture Harbour können mehrstufige Formulare dazu beitragen, die Conversions um bis zu 300% zu steigern.

Zusätzlich zu den Leadgenerierungsformularen können Sie Besucher auch dazu ermutigen, Umfragen auszufüllen, um online mit Ihrer Marke in Kontakt zu treten.

Unabhängig davon, ob Sie Kurzformulare, Langformulare, mehrstufige Formulare oder eine andere Variante wie eine Umfrage verwenden, helfen Ihnen Ihre Formulare letztendlich dabei, Mikro-Conversions auf Ihrer Website zu erzielen.

Erstellen eines Kontos

Ermutigen Sie Website-Besucher immer, ein Konto oder ein Benutzerprofil auf Ihrer Website zu erstellen. Auf diese Weise können Sie deren Inhalte personalisieren und relevante Empfehlungen anbieten.

Während 7% der Besucher, die auf eine Produktempfehlung klicken, eine geringe Anzahl zu sein scheint, führen diese Klicks zu 24% der Bestellungen und 26% des Gesamtumsatzes.

Website-Besucher, die auf Produktempfehlungen klicken, konvertieren 5,5-mal häufiger als diejenigen, die nicht geklickt haben. Personalisierung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Interessent ein Produkt kauft, um 75%.

Während eine Kontoerstellung einen Websitebesuch nicht direkt monetarisiert, können die Auswirkungen dieser Mikrokonvertierung in Zukunft zu mehreren Verkäufen führen.

Erwähnungen von Marken in sozialen Medien

Zuvor haben wir darüber gesprochen, wie wichtig es ist, das Teilen von Inhalten auf mehreren Kanälen, einschließlich sozialer Medien, zu fördern. Brand Mentions sind ähnlich, aber nicht ganz gleich.

Mit einer Markenwähnung teilen die Leute nicht unbedingt einen von Ihnen erstellten Inhalt. Stattdessen sprechen sie organisch über Ihre Marke. Dies ist jedoch immer noch eine kostenlose Werbung für Ihr Unternehmen.

Hier ist ein Beispiel. Angenommen, jemand kauft etwas von Ihrer E-Commerce-Website. Wenn es ankommt, machen sie ein Foto des Produkts, laden es auf Instagram hoch und markieren Ihre Marke.

Während die Markenwähnung selbst nicht unbedingt den Umsatz steigert, ist das Ergebnis dieser Mikrokonvertierung äußerst wertvoll.

Der Kunde kauft nicht nur mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder bei Ihnen, sondern erhöht auch die Markenbekanntheit seiner Freunde, Familie und Follower.

Überlegen Sie sich clevere Möglichkeiten, um die Erwähnung von Marken in sozialen Medien zu fördern. Erstellen Sie Marken-Hashtags, führen Sie Wettbewerbe, Werbegeschenke und andere Werbeaktionen durch, die Benutzer dazu verleiten, Ihre Marke online zu erwähnen. Verwenden Sie Ihre Website, um diese Kampagnen zu bewerben und mehr Menschen dazu zu bringen, auf verschiedenen sozialen Kanälen über Sie zu sprechen.

Abschließende Gedanken

Mikro-Conversions scheinen zwar keine große Sache zu sein, sind aber entscheidend für den Erfolg einer Website. Einige Mikrokonvertierungen sind tatsächlich ein notwendiger Schritt im Konvertierungsprozess.

Durch die Verfolgung von Mikro-Conversions können Sie das Kauferlebnis für Besucher Ihrer Website verbessern.

Verwenden Sie Tools wie Heatmaps, A / B-Tests und Sitzungsaufzeichnungen, um datengesteuerte Designentscheidungen zu treffen, die die Leistung Ihrer Micro-Conversions verbessern.

Mikro-Conversions tragen dazu bei, die Markenbekanntheit zu steigern und das Engagement potenzieller Leads zu steigern. Indem Sie die Tipps und Best Practices befolgen, die ich in diesem Handbuch beschrieben habe, können Sie diese versteckten Conversions in eine Goldmine für Ihre Website verwandeln.

  • Autor
  • Neueste Beiträge
Dieser Artikel wurde von today’s Daily Eggspert geschrieben.

Neueste Beiträge von Today’s Eggspert (alle anzeigen)
  • Hubspot CRM Review – März 25, 2021
  • Copper CRM Review – März 24, 2021
  • Der Leitfaden für Anfänger zum Testen der VoIP-Geschwindigkeit – März 23, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.