Myopie

Myopie ist ein refraktiver Defekt, der dazu führt, dass entfernte Bilder verschwommen sind und in fortgeschritteneren Fällen auch das Sehen in mittleren Entfernungen beeinträchtigen.
Ist auf einen Fokusdefekt zurückzuführen, aufgrund dessen Bilder nicht direkt auf die Netzhaut projiziert werden. Im kurzsichtigen Auge werden Bilder entfernter Objekte projiziert, bevor sie die Netzhaut erreichen, sodass sie unscharf sind. Der Grad der Beeinflussung wird in Dioptrien gemessen, je größer die Anzahl der Dioptrien ist, desto größer ist die Schwierigkeit zu sehen.
Myopie entwickelt sich normalerweise im Kindes- und Jugendalter. Kinder können die Tafel nicht lesen, können aber leicht ein Buch lesen. Es wird normalerweise in den Jahren des schnellen Wachstums schlimmer und neigt dazu, sich zu stabilisieren, wenn es kurz nach dem 20.

Was sind die Ursachen für Kurzsichtigkeit?

Die Ursachen, die die Entwicklung von Myopie erleichtern, sind:

  • Länger als normale Augapfellänge. Es ist die häufigste Ursache. Aus diesem Grund erfolgt der Fokus vor der Netzhaut.
  • Eine Hornhaut mit übermäßiger Brechkraft, zu gekrümmt.

¿ Was sind die Symptome von Myopie?

Symptome der Myopie sind:

  • Verschwommenes Sehen, insbesondere bei Fokussierung auf entfernte Objekte
  • Vision von Floatern. Sie sind schwebende Punkte, die sich bewegen, wenn sich die Augen bewegen.
  • Die Fernsicht verbessert sich beim Schielen.
  • Gute Nahsicht.

Kinder mit Myopie können:

  • Schwierigkeiten haben, die Tafel in der Schule zu sehen.
  • Halten Sie Bücher beim Lesen sehr nahe.
  • Sehr nah am Fernseher sitzen.
  • Klagen über Kopfschmerzen.

¿ Was sind seine Komplikationen?

Sehr wichtige Myopien wurden mit der Entwicklung von Netzhauterkrankungen in Verbindung gebracht. Je höher die Anzahl der Dioptrien ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Netzhauterkrankung.

Wie wird Myopie diagnostiziert?

Myopie wird nach einer Augenuntersuchung durch den Spezialisten diagnostiziert, in dem sie enthalten ist:

  • Ein Sehschärfetest (bestimmt die kleinsten Buchstaben, die eine Person in einer bestimmten Entfernung auf einer Tafel lesen kann).
  • Eine refraktive Untersuchung. Es besteht aus der Fähigkeit des Auges, ein Objekt in einer bestimmten Entfernung klar zu sehen. Der Patient schaut durch ein Gerät und muss feststellen, ob er das Objekt klar sieht, normalerweise eine Tabelle mit Zahlen oder Buchstaben. Wenn nicht, werden verschiedene Linsen des Geräts gewechselt, bis die Sicht des Auges optimal ist. Dieser Test schafft es, den Brechungsdefekt und seine Intensität (Dioptrien) zu bestimmen.

Die Graduierung wird in negativen Dioptrien (z. B. -3,00 Dioptrien) vorgeschrieben; Je höher die Anzahl, desto schwerer die Erkrankung und desto höher die Verschreibung der Brille.

¿ Ist es erblich?

Ja, Myopie hat eine wichtige erbliche Komponente.

Was ist die Behandlung von Myopie?

Ziel der Myopiebehandlung ist es, die von den Bildern projizierten Lichtstrahlen abzulenken, um sie richtig auf die Netzhaut zu fokussieren. Hierfür stehen Brillen, Kontaktlinsen oder refraktive Chirurgie zur Verfügung. Die Vor- und Nachteile von jedem sind:

  • Gläser. Sie sind in der regel die erste wahl für myopie korrektur. Ihr Hauptnachteil ist, dass sie brechen oder verloren gehen können, dass sie nicht das gesamte Gesichtsfeld abdecken und dass die Kristalle mit zunehmendem Defekt dicker werden. Sie werden in einigen Berufen (z. B. Feuerwehrmann) und in bestimmten Sportarten entmutigt.
  • Kontaktlinsen. Sie bieten eine angemessene visuelle Korrektur mit Verbesserung der peripheren oder lateralen Sicht. Seine Nachteile sind das erhöhte Risiko von Hornhautgeschwüren und Augeninfektionen.
  • Refraktive Chirurgie der Myopie. Die refraktive Chirurgie der Myopie ist die teuerste Option und in keinem Fall ein obligatorisches Verfahren, sondern eine Alternative zur Korrektur der Myopie bei Menschen, die keine Brille oder Kontaktlinsen verwenden möchten. Es garantiert nicht a priori eine perfekte Korrektur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.