NASA und Boeing planen neuen Starttermin für den nächsten Starliner-Flugtest

Das Starliner-Besatzungsmodul von Boeing mit installierten Rückenschalen befindet sich am 8. Dezember 2020 in der kommerziellen Besatzungs- und Frachtverarbeitungsanlage des Unternehmens im Kennedy Space Center in Vorbereitung auf den Orbital Flight Test-2 (OFT-2). Während der OFT-2-Mission wird das unbemannte Raumschiff Starliner für das Commercial Crew Program der NASA zur Internationalen Raumstation fliegen.
Das Starliner-Besatzungsmodul von Boeing mit installierten Rückenschalen befindet sich am 8. Dezember 2020 in der kommerziellen Besatzungs- und Frachtverarbeitungsanlage des Unternehmens im Kennedy Space Center in Vorbereitung auf den Orbitalflug Test-2 (OFT-2). Während der OFT-2-Mission wird das unbemannte Raumschiff Starliner für das Commercial Crew Program der NASA zur Internationalen Raumstation fliegen. Kredit: Boeing / John Proferes

Die NASA und Boeing zielen nun auf den 29. März ab, um den zweiten unbemannten Flugtest von Starliner zur Internationalen Raumstation im Rahmen des kommerziellen Besatzungsprogramms der Agentur zu starten. Orbital Flight Test-2 (OFT-2) ist ein wichtiger Entwicklungsmeilenstein auf dem Weg des Unternehmens zu fliegenden Besatzungsmissionen für die NASA.

Für die OFT-2-Mission wird die Raumsonde CST-100 Starliner mit einer Atlas V-Rakete der United Launch Alliance vom Space Launch Complex-41 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida starten, an der Internationalen Raumstation andocken und etwa eine Woche später im Westen der USA im Rahmen eines End-to-End-Tests zur Landung zurückkehren, um zu beweisen, dass das System flugbereit ist.

Das Raumschiff OFT-2 Starliner steht kurz vor der Endmontage in der kommerziellen Crew- und Frachtverarbeitungsanlage des Unternehmens im Kennedy Space Center der NASA in Florida. Das wiederverwendbare Besatzungsmodul des Fahrzeugs wurde hochgefahren und die endgültigen Überprüfungen der Avionik-, Strom- und Antriebssysteme stehen kurz vor der Fertigstellung. Die Fallschirme des Raumfahrzeugs, die Landeairbags, der Basis-Hitzeschild und die Rückenschalen sind installiert, was den Abschluss der Fahrzeugbauphase bedeutet. In den kommenden Wochen werden die Teams das Besatzungsmodul mit Fracht beladen, einschließlich Rosie the Rocketeer, und das Fahrzeug wiegen, bevor es mit seinem Servicemodul verbunden wird, das bereits abgeschlossen ist.

Parallel dazu modernisieren Boeing-Techniker weiterhin das Besatzungsmodul, das beim ersten Orbitalflugtest von Starliner geflogen wurde, und bauen gleichzeitig ein brandneues Servicemodul für den Boeing Crew Flight Test (CFT) der NASA, der nach einer erfolgreichen OFT-2-Mission nun im Sommer 2021 starten soll.

Die NASA-Astronauten Barry „Butch“ Wilmore, Mike Fincke und Nicole Mann trainieren weiterhin für CFT, den ersten bemannten Flug der Raumsonde Starliner. Nach Abschluss beider Testflüge werden die NASA-Astronauten Sunita Williams, Josh Cassada und Jeanette Epps auf der Starliner-1-Mission starten, der ersten von sechs Crew-Rotationsmissionen, die NASA und Boeing im Rahmen des kommerziellen Crew-Programms der Agentur fliegen werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.