Nervennährstoffe: Ergänzungen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Nervensystems – Australian NaturalCare

Wenn wir über „Nerven“ sprechen, meinen wir oft verschiedene Dinge. Manchmal können wir die physischen Nerven meinen, die Teil unseres Nervensystems sind und Signale an das Gehirn übertragen. Zu anderen Zeiten können wir uns auf „Nerven“ beziehen, wenn wir über ein Gefühl von Angst oder Stress sprechen – ein Gefühl der Nervosität.

Manchmal meinen wir nur das Nervensystem im allgemeinen Sinne. Wie auch immer wir an „Nerven“ denken, die Natur hat einige großartige Kräuter und Nährstoffe für die Nervenunterstützung bereitgestellt!

Ernährungsunterstützung für das Nervensystem

Das Nervensystem ist ein komplexer und wichtiger Teil des menschlichen Körpers. Es umfasst das Gehirn, das Rückenmark und sogar Teile unserer Augen. Es überträgt Signale zwischen dem Gehirn und anderen Körperteilen – wichtige Informationen, die es uns ermöglichen, richtig zu funktionieren und die Welt um uns herum zu erleben. Wenn Nerven sensorische Signale an das Gehirn senden, die von Schmerz über Geruch bis hin zu Geschmack reichen, ist es das Nervensystem, das diese Signale überträgt. Das Nervensystem ist auch das Mittel, mit dem das Gehirn grundlegende Funktionen wie die Verdauung steuert!

Möglicherweise ist Omega-3-Fischöl der bekannteste Nährstoff, der direkt für das Nervensystem von Vorteil ist. Es ist bekannt, dass dies für die normale Entwicklung des Gehirns und des Sehvermögens bei Babys während der Schwangerschaft wichtig ist, und es kann auch dazu beitragen, die kognitive Funktion und das Gedächtnis in unserem Gehirn aufrechtzuerhalten, wenn wir älter werden. Ein weiterer Nährstoff, Lecithin, kann ebenfalls zur Aufrechterhaltung eines gesunden Nervensystems beitragen und ist in Kapselform erhältlich. Vitamine der B-Gruppe spielen eine Reihe von unterschiedlichen Rollen in der Funktion des Nervensystems und können von Vorteil sein.

Zum Beispiel ist Vitamin B3 für das normale Funktionieren des Gehirns und des Nervensystems essentiell, und Vitamin B1 ist für das normale Funktionieren der Nerven erforderlich.

Magnesium und Kalzium sind Mineralstoffe und können wie B-Vitamine zur Erhaltung eines gesunden Nervensystems beitragen. Insbesondere Magnesium ist hilfreich bei der Vorbeugung (oder zumindest Linderung) von Muskelkrämpfen, Krämpfen und „nervösen“ Tics. Aminosäuren – die Grundbausteine von Proteinen – können auch die allgemeine Gesundheit, einschließlich der Gesundheit des Nervensystems, ernährungsphysiologisch unterstützen. Achten Sie insbesondere auf wichtige Aminosäuren wie Tyrosin und Methionin.

Natürliche Hilfe für „Nerven“

Natürlich bedeutet ein körperlich gesundes und gut funktionierendes Nervensystem nicht, dass wir keine „Nerven“ der anderen Art haben können – Stress, Angst, Schlaflosigkeit und so weiter. Manchmal gibt es gute Gründe für diese Probleme, wie Probleme am Arbeitsplatz oder im Familienleben. Es ist natürlich, ängstlich und gestresst zu sein, wenn solche Probleme auftreten. In anderen Fällen können wir uns ohne ersichtlichen Grund nervös oder gestresst fühlen.

In jedem Fall ist es sinnvoll, uns in diesen Zeiten natürlich zu unterstützen. Wenn Ihre Sorge mit Gefühlen von Nervosität und Angst liegt, anstatt mit Ihrem Nervensystem, gibt es auch viele natürliche Möglichkeiten. Die vielleicht bekanntesten davon sind die Vitamine der B-Gruppe, die dazu beitragen können, unser System wieder aufzufüllen, wenn es durch Stress und Anspannung erschöpft ist.

Kräuter wie Brahmi können bei der Konzentration, dem Gedächtnis und dem Lernen helfen und gleichzeitig dazu beitragen, eine gesunde Gehirnfunktion aufrechtzuerhalten und nervöse Anspannung und Angstzustände zu lindern. Brahmi wird oft mit Ginkgo biloba kombiniert, was die Durchblutung des Gehirns verbessern und eine gesunde Gehirnfunktion fördern kann.

Baldrian hat eine natürliche beruhigende Wirkung und kann helfen, nervöse Anspannung und Unruhe zu lindern. Es kann sogar helfen, Schlaflosigkeit zu lindern, damit wir gut schlafen können! Andere traditionelle Schlafkräuter sind Hopfen, Passionsblume und Schädeldecke.

Ein anderes Kraut, Johanniskraut, kann auch bei Schlafstörungen und nervöser Anspannung helfen und bei der Behandlung von Angstzuständen helfen. Und wenn es um Stress und nervöse Anspannung geht, müssen wir uns immer an eines der ältesten und angesehensten aller Stresskräuter erinnern: Ginseng.

Ginseng ist zu Recht berühmt für die Hilfe, die es bei der Anpassung an Stress und schwierige Umstände leisten kann.

Ein zusätzlicher Knochen-us

Vielleicht überraschend, einige dieser wichtigen Nährstoffe für Nerven sind auch großartig für die Knochengesundheit. Magnesium ist zusammen mit Kalzium einer der Schlüsselzutaten für gesunde Knochen. Während Sie also helfen, diese Krämpfe und Krämpfe zu beruhigen, könnten Sie Ihren Knochen auch einen Nährstoffschub geben! Wenn die Knochengesundheit ein Problem darstellt, achten Sie darauf, einen gesunden Vitamin–D-Spiegel aufrechtzuerhalten, entweder durch Nahrungsaufnahme oder durch mäßige Sonneneinstrahlung – unsere Hautzellen können Vitamin D mit Hilfe von Sonnenlicht produzieren.

Vitamin D hilft dem Körper, Kalzium aufzunehmen und hilft somit beim Aufbau und Erhalt gesunder Knochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.