Remembering Max Ward

Eine legendäre Figur am Nordhimmel ist verstorben. Max Ward wurde 98 Jahre alt.

Ward wurde 1921 in Edmonton geboren und diente während des 2. Weltkriegs als Fluglehrer für die Royal Canadian Air Force, bevor er in die Nordwest-Territorien zog, um als Buschpilot zu arbeiten.

Wie Daniel Campbell 2016 für Up Here schrieb, können Sie die Luftfahrtindustrie in der NWT in zwei verschiedene Epochen unterteilen: Pre-Max Ward und Post-Max Ward.

1946 gründete er mit nur einem einzigen Otter-Flugzeug für 14 Passagiere eine Chartergesellschaft in Yellowknife, aus der Wardair wurde. Es war die erste Fluggesellschaft in Kanada, die die Twin Otter und Dash 7 Flugzeuge betrieb. Wards Urkunden würden Fracht und Vorräte an nördliche Gemeinden liefern, Goldbarren von abgelegenen Bergbaustandorten eskortieren und Touristen und Würdenträger an Feiertagen im Norden hereinbringen.

„Seine Konkurrenten spotteten zuerst über seine Kühnheit und kopierten ihn dann schnell, nur um Schritt zu halten“, schrieb Campbell. „Er kämpfte während seiner gesamten Karriere mit staatlichen Aufsichtsbehörden, um die Branche offen und ehrlich zu halten und die Preise angemessen zu halten.“

Wards Unternehmen entwickelte sich zur drittgrößten Fluggesellschaft Kanadas, bevor es 1989 verkauft wurde. In Yellowknife, ein Wardair Bristol Frachter ist immer noch als Denkmal auf dem Weg in die Stadt vom Flughafen angezeigt.

“ Es war ein wunderbares Flugzeug für den Norden „, sagte Ward vor vier Jahren hier oben. „Wir haben das Feuerwehrauto nach Yellowknife geschleppt und alle Kühe und Sie nennen es. Als die Straße wegen des Mackenzie River vor der Brücke gesperrt war, haben wir eine Menge Sachen vom Hay River am Ende der LKW-Straße nach Yellowknife gebracht, um alle Farmen und die Bauern und den Rest von ihnen am Laufen zu halten. Und dann haben wir es im ganzen Norden benutzt, weil es eine gute Reichweite hatte. Wir hatten 45 Fässer Treibstoff darin. Und wir könnten damit bis zur Beaufortsee fahren.“

Ward zog sich in seinen 80ern vom Fliegen zurück, kehrte aber jährlich zur NWT zurück, um sein Lager am Red Rock Lake nördlich von Yellowknife zu besuchen. Er wurde 1974 in die kanadische Aviation Hall of Fame aufgenommen und 1975 zum Offizier des Order of Canada ernannt.

„Er kümmerte sich um Menschen. Er kümmerte sich um Piloten. Er kümmerte sich um Flugbegleiter. Er kümmerte sich um seine Leute „, sagt Fred von Veh, Wards ehemaliger Anwalt, gegenüber CBC. „Er hat mehr für die Luftfahrt in Nordkanada getan, als jemals jemand getan hat und jemals tun wird.“

Ward starb am Montag in seinem Haus in Edmonton, umgeben von Familie.

„Der Norden ist immer noch mein Lieblingsteil der Welt“, sagte er einmal hier oben. „Ich mag es, es den Leuten zu zeigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.