Sicherheitsprobleme nehmen zu, da Revel Mopeds immer beliebter werden

Washington, DC (CNN) Revel, ein in New York ansässiges Moped-Sharing-Startup, sagte letzte Woche, dass es in den letzten 1,000-Tagen mehr als 30 seiner Fahrer wegen Verstoßes gegen seine Regeln suspendiert habe. „Wir können nicht glauben, dass wir das sagen müssen, aber keine roten Ampeln“, sagte Revel am 16. Juli in einer E-Mail an seine New Yorker Kunden.

Für alle, die während der Covid-19-Pandemie öffentliche Verkehrsmittel meiden, scheinen Dienste wie die elektrischen Mopeds von Revel ein Glücksfall zu sein. Aber Fahrer und Angehörige der Gesundheitsberufe sagen, dass die geteilten Mopeds ihre eigenen Sicherheitsrisiken mit sich bringen, die mit zunehmender Aufhebung der Sperren und der Ausdehnung von Revel in den Vereinigten Staaten stärker unter die Lupe genommen werden.

Fahrer, die die App herunterladen, eine geringe Gebühr zahlen und einen Führerschein vorlegen, können innerhalb weniger Minuten mit den blauen Mopeds des Unternehmens fahren. Revel, das 2018 in Brooklyn startete, ist seitdem nach Washington DC, Oakland, Miami und Austin expandiert. Es wird nächsten Monat in San Francisco starten. In New York gibt es laut Startup fast 300.000 Fahrer.

Mehr anzeigen

Revel hat versucht, sich von den Scooter-Sharing-Unternehmen wie Lime zu unterscheiden, die dafür kritisiert wurden, rücksichtslos zu wachsen und nicht genügend Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass ihre Fahrzeuge verantwortungsbewusst gefahren werden. Lime hat gesagt, es habe aus Fehltritten gelernt und arbeite an Sicherheits- und Parkproblemen.

Revel erfordert, dass Benutzer eine Anmeldegebühr zahlen, und hat gesagt, dass es eine Hintergrundüberprüfung für neue Fahrer durchführt. Eine Sprecherin lehnte es ab zu sagen, ob Revel die Überprüfungen noch durchführt. Zwei Helme sind in einer Tragetasche auf der Rückseite des Mopeds erhältlich, und die Fahrer sollen sie benutzen. Neue Fahrer müssen angeben, dass sie ein 3-minütiges 18-Sekunden-Video von Revel gesehen haben.

Aber Revel-Fahrer wurden für schlechte Etikette und Regelverstöße kritisiert, wie z. B. das Fahren auf Radwegen oder Bürgersteigen, das Laufen roter Ampeln oder das Nichttragen der von Revel bereitgestellten Helme. Das Unternehmen wird in dieser Woche nach einem Anstieg der Unfälle in diesem Sommer zusätzlich geprüft, darunter einer, bei dem eine 26-jährige Frau getötet wurde, der erste bekannte Tod auf einem Revel-Moped nach drei Millionen Fahrten, teilte das Unternehmen mit. Einige Fahrer sagen, sie sind besorgt darüber, wie leicht die Fahrzeuge gemietet werden können, und die Sicherheitsrisiken, die mit dem Fahren der Mopeds einhergehen.

DC resident Rachel Rizzo beschlossen, ein Revel Moped früher in diesem Sommer zu versuchen, zu einem Freund zu Hause zu bekommen. Sie meldete sich in der App an und sah sich ein YouTube-Video zur Bedienung des Mopeds an.

Rizzo sagte, sie fahre regelmäßig Fahrrad und sei mit anderen gemeinsamen Fahrzeugen wie Jump’s Elektrofahrrädern und Lyfts Elektrorollern gefahren. Revel hatte eher eine Lernkurve, Sie sagte. Sie sagte, die Revel-Mopeds seien deutlich schwerer und der Gashebel empfindlicher als erwartet.

Sie drehte den Gashebel, um ihre erste Fahrt zu beginnen, und das Fahrzeug raste schneller vorwärts, als sie erwartet hatte. Rizzo sagte, sie habe versucht zu bremsen, aber das Moped flog unter ihr hervor und fiel um. Rizzo sagte, sie sei nicht verletzt worden und meldete den Vorfall Revel. Sie sagte, sie habe dann einen anderen Revel gefunden, und ritt es erfolgreich. Aber sie sagte, sie würde wahrscheinlich nicht reiten, wenn die Straßen so voll wären wie vor der Pandemie.

„Es gibt etwas zu sagen, wenn man einfach auf ein Moped springt und sofort im Verkehr ist“, sagte Rizzo. „Es scheint, als könnte das ein Rezept für eine Katastrophe sein.“

Am vergangenen Wochenende ereignete sich der erste Todesfall mit einem Revel-Fahrer. Nina Kapur, eine 26-jährige CBS-Reporterin, fiel am Samstag von einem Revel ab, als der Fahrer, mit dem sie unterwegs war, aus einem unbekannten Grund auswich, so die New York City Police Department. Das Ministerium lehnte es ab zu sagen, ob andere Fahrzeuge in den Absturz verwickelt waren. Eine Untersuchung läuft. Der Betreiber des Revel erlitt laut Polizei leichte Verletzungen.

Fahrer reisen mit Mopeds in Brooklyn, New York. Reiter reisen auf Revels Mopeds in Brooklyn, New York.

Revel sagte in einer Erklärung, dass es den Vorfall untersucht und sein Beileid ausdrückt. „Revel spricht Nina Kapurs Familie und Angehörigen sein tiefstes Mitgefühl für ihren Verlust aus“, sagte Revel.

Gesundheitsbeamte im St. Barnabas Hospital in der Bronx sagten CNN Business, sie hätten seit der zweiten Maihälfte einen Anstieg der Notaufnahmen von Revel-Abstürzen gesehen. Stürze von Mopeds sind meist darauf zurückzuführen, dass andere Fahrzeuge und Hindernisse vermieden werden, so Nanette Talty, eine Intensivpflegerin im Krankenhaus.

Untersuchungen der Zentren für Krankheitskontrolle und der Gesundheitsbehörden von Texas ergaben, dass jeder dritte Fahrer, der auf Elektrorollern verletzt wurde, auf seiner ersten Reise verletzt wurde. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Fahrer möglicherweise mehr Training benötigen. Revels Mopeds unterscheiden sich darin, dass sich die Fahrer während der Fahrt hinsetzen, das Fahrzeug schwerer und schneller ist und mehr Bedienelemente wie Blinker, Fernlicht und einen Drosselklappenschalter zu verwalten sind.

Revels Mopeds sind so neu, dass nur wenige Daten zur Sicherheit von Elektromopeds verfügbar sind. Eine Revel-Sprecherin lehnte es ab, sich dazu zu äußern, wie sich die Sicherheit der Mopeds im Vergleich zu anderen Fortbewegungsmöglichkeiten verhält.

Mehr anzeigen

Eine Sprecherin der Motorcycle Safety Foundation sagte, dass sie allen Fahrern motorisierter Zweiradgeräte empfiehlt, vor dem Fahren einen formellen Trainingskurs zu absolvieren. Revel hat regelmäßig persönliche Schulungen in Märkten angeboten, aber sie müssen die Mopeds nicht benutzen.

Andere Fahrer hatten es anfangs leichter, stießen aber später auf Herausforderungen. In diesem Frühjahr schloss sich Travis, ein Einwohner von Brooklyn, der nur mit seinem Vornamen identifiziert werden wollte, weil er in einen Absturz verwickelt war, Revel an. Er wollte eine Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln. Er lud Revels App herunter und sagte, er sei in wenigen Minuten genehmigt worden.

„Ich war wenig beunruhigt darüber, wie einfach es war, zu erkennen, dass so ziemlich jeder diesen Prozess schnell durchlaufen konnte“, sagte Travis. Er sagte, er sei überrascht, wie leicht er sich daran gewöhnt habe, die Mopeds zu fahren.

Ein Auto hielt schnell vor ihm an, sagte er. Er versuchte zu bremsen, und das Fahrrad fiel auf ihn und er rutschte auf den Boden. Travis ‚Arm und Knie waren zerkratzt. Revel empfiehlt nicht, nach Regen zu fahren.

Er benutzt in den meisten Fällen immer noch die Mopeds.

„Ich werde in absehbarer Zeit nicht in Hagelstürmen fahren“, sagte Travis. „Oder irgendwelche Stürme, für diese Angelegenheit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.