Was ist eine minimalinvasive Skoliose-Operation?

Geschrieben von Neel Anand, MD

Ich hatte die unglaubliche Gelegenheit, um die Welt zu reisen und Kollegen in den Techniken zu schulen, die die Vorzüge der minimalinvasiven Wirbelsäulenchirurgie beinhalten und präsentieren. Es ist wirklich eine Leidenschaft von mir geworden. Eine meiner größten Freuden ist es, Patienten nach der Operation in der Klinik zu sehen und dem absoluten Nervenkitzel in ihren Stimmen zuzuhören, wenn sie mir von den Dingen erzählen, die sie nach der Operation wieder (oder zum ersten Mal) mit ihrem Körper erreichen können. Vielleicht ist dies nirgendwo in meiner Praxis offensichtlicher als bei Patienten, die sich einer minimalinvasiven Skoliosedeformitätskorrektur unterzogen haben.
Historisch gesehen hat sich eine Operation, die vor wenigen Jahrzehnten unglaublich invasiv war – mit einem großen Blutverlust, langen Aufenthalten auf der Intensivstation und ausgedehnten Erholungsphasen – heute erheblich verändert. Chirurgen auf der ganzen Welt führen Deformitätskorrekturoperationen mit minimalinvasiven Prinzipien durch, die zu einer Auflösung des Zustands, weniger operativen Risiken, weniger Komplikationen und einer schnelleren Heilung führen.

Bei der Skoliose–Deformitätskorrektur wird ein direkter lateraler Ansatz zur Wirbelsäule durch sehr kleine Einschnitte – in der Regel nur ein Zoll lang auf der Seite des Bauches – durchgeführt. Durch diese kleinen Schnitte wird sorgfältig auf die Wirbelsäule zugegriffen und die beteiligten Bandscheiben entfernt. Auf jeder betroffenen Wirbelsäulenebene wird ein Abstandshalter in den Bandscheibenraum eingesetzt, um die durch die Skoliose verursachte Verkippung der Bandscheiben zu korrigieren und ihre ursprüngliche Höhe wiederherzustellen.

In der nächsten Phase der minimalinvasiven Skoliosedeformitätskorrektur wird eine Kombination von Hardware (Schrauben und Stäbe) verwendet, um den Bandscheibenraum zu stabilisieren und zu verschmelzen, um eine solide und starke Basis für die Wirbelsäule zu schaffen. Eine weitere Reihe kleiner Einschnitte wird in den Rücken gemacht, um die Schrauben zu platzieren und die Stange von Hand in sie zu lenken, während die Wirbelsäulenmuskeln intakt bleiben. Dieser Prozess soll die durch die Skoliose verursachte Rotation in der Kurve korrigieren und die Stabilität der Wirbelsäule gewährleisten.

Der Genesungsprozess für die minimalinvasive Skoliose-Chirurgie ist für jeden Patienten unterschiedlich. Während einige mehr Zeit brauchen, um zu heilen als andere, sind viele Patienten oft in der Lage, in sechs Wochen wieder voll aktiv zu werden. Ein starker Fokus auf die Befolgung der Nachsorgeanweisungen Ihres Arztes sowie eine konzertierte Anstrengung bei der Physiotherapie tragen häufig dazu bei, die Erholungsphase für viele Patienten zu verkürzen.

Obwohl die meisten Menschen mit Skoliose niemals operiert werden müssen, um sie zu korrigieren, ist die Fähigkeit, denjenigen, die sie benötigen, eine weniger invasive Option zu bieten, revolutionär. Und während ich glücklich bin, die Ängste derer zu lindern, die verzweifelt um Hilfe zu mir kommen, nachdem ich alles andere versucht habe, um das Problem zu beheben, frage ich mich, ob mehr Menschen wüssten, dass es eine weniger invasive Option gibt, um ihre Deformität zu korrigieren, vielleicht würden sie nicht länger leiden, als sie müssen. Ich habe jetzt unzählige Patienten beraten, die sich wünschten, sie hätten die Entscheidung getroffen, ihre Skoliose früher zu korrigieren, aber sie hatten Angst vor dem, was sie über eine Operation zu wissen glaubten. Während die Operation ernst ist und mit Risiken verbunden ist (unabhängig von der Art der Operation), können die heutigen minimalinvasiven Optionen oft die Ziele der Korrektur mit deutlich minimierten Risiken erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.